Natur-Schönheiten vor der Linse

300 Fotos versammelt der „Nationalpark Hunsrück-Hochwald – Im Kleinen das Große entdecken“ betitelte Bildband von Konrad Funk. Das übrigens erste Buch über den neuen Nationalpark stellt der Naturfotograf heute in Birkenfeld vor.

Die Wildkatze scheint dem Betrachter direkt ins Auge zu blicken. Die Aufnahme des seltenes Tieres, Symbol des Nationalparkes Hunsrück-Hochwald, ziert den Titel des Bildbandes von Konrad Funk über den Nationalpark. Eines von mehr als 300 Fotos aus dem neuen grenzüberschreitenden Park. Ob Wildkatze, Schwarzstorch oder Rothirsch, um diese Bilder zu machen, hat der Naturfotograf und Nationalparkförster Konrad Funk aus Nohfelden etliche Stunden geduldig im Wald verbracht. 300 seiner schönsten Motive sind in seinem Bildband "Nationalpark Hunsrück-Hochwald - Im Kleinen das Große entdecken" enthalten.

Dieses erste Buch über den neuen Nationalpark stellt Funk am heutigen Montag, 23. November, 19 Uhr, im Umwelt-Campus Birkenfeld vor. Die Veranstaltung der Nationalpark-Akademie unter der Überschrift "Nationalpark Funk(t)" findet in der Aula im zentralen Neubau des Umweltcampus statt, Neubrücker Straße, Hoppstädten-Weiersbach.

"Wenn ein Bild mehr als 1000 Worte sagt, was erzählt uns dann erst ein Bildband mit über 300 Fotos", heißt es dazu auf dem Flyer zu der Buchpräsentation. Das Buch erzähle Geschichten von den Schönheiten des Nationalparkes, von seinen Tieren und Pflanzen. Funk rücke Moore, Blockschutthalden, uralte und sehr lebendige Buchen und auch Totholz in das rechte Licht. Er widme sich aber auch im Makrobereich den Insekten, Moosen und Blüten. Mit stimmungsvollen Bildern der Kirschweiler Festung, vom Ringskopf oder vom Hunnenring erwecke er die Vergangenheit mit Leben.

Das Buch ist 180 Seiten stark und kostet 29,90 Euro. Die ersten Exemplare können bei der Buchpräsentation am Montag gekauft werden.