Natur mit allen Sinnen entdecken

Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald möchte bei jungen Menschen das Bewusstsein für die Natur stärken. Eine entscheidene Rolle kommt dabei Lehrern zu. Mehr als 100 Pädagogen haben sich fortgebildet.

Mehr als 100 Interessierte haben an der ersten Lehrerfortbildung des Nationalparks Hunsrück-Hochwald im Hunsrückhaus auf dem Erbeskopf teilgenommen. Das teilt das Nationalparkamt mit. Das Interesse bei Schulen und Kindertagesstätten ist groß. Lange im Vorfeld war die Veranstaltung ausgebucht. Erstmals wurden die neuen Bildungsprogramme des Nationalparks vorgestellt.

"Eines der wichtigsten Ziele des Nationalparks Hunsrück-Hochwald ist es, das Bewusstsein für die Natur bei Kindern und Jugendlichen zu stärken. Aus diesem Grund hat das Nationalparkamt in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Bildung kostenlose Angebote für Schulen und Kitas entwickelt und dem Publikum vorgestellt", sagte Harald Egidi, Leiter des Nationalparks zu Beginn des Seminares: "Heute ist der Auftakt dafür. Es liegen noch viele weitere Schritte vor uns. Aber unser Angebot ist schon jetzt spannend."

Die Herkunftsgebiete der Anwesenden erstreckten sich hauptsächlich über die Nationalpark-Region in Rheinland-Pfalz und Saarland. Aber auch über die Grenzen Deutschlands hinaus wurde das Interesse geweckt. Getreu dem Motto: "Natürlich, mit Geschichte" konnten die Lehrkräfte und Erzieher den Nationalpark selbst einmal mit allen Sinnen entdecken.

Im ersten Teil der Lehrerfortbildung wurden den Teilnehmern durch die Leitung und Mitarbeiter des Nationalparks die biologische Vielfalt (Harald Egidi) und auch die Kulturgeschichte des Nationalparks (Sabine Hornung) sowie Elemente der Bildung für nachhaltige Entwicklung (Ricarda Höfle) veranschaulicht. Auch weitere Akteure aus den Umwelt- und Bildungsministerien in Rheinland-Pfalz und dem Saarland gestalteten die Fortbildung mit.

Im zweiten Teil konnten die Teilnehmer die Angebote für Kita und Schule selbst aktiv miterleben. Dabei schlüpften sie in die Rolle der Wildkatze Felix, erlebten den Beruf Ranger hautnah oder gingen auf eine Reise in die Vergangenheit des Nationalparkgebietes. Kinderfreundlich wurde hier durch die römische Geschichte der Region auch die Verbindung zu Asterix und Obelix hergestellt. Egidi abschließend: "Mehr über Wildkatze, Wildnis und Wald, Kelten und Römer und vieles mehr können Schulen und Bildungsstätten ab sofort buchen."

Infos gibt es auf der Website www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de .