Nationalpark im Fokus der Wissenschaft

Forscher aus mehr als 20 Instituten und Universitäten befassen sich mit dem Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Welchen Fragen sie dabei nachgehen, soll ein Infoabend vorstellen. Er ist Teil der Nationalpark-Akademie

Das Gebiet des Nationalparks Hunsrück-Hochwald birgt viele Fragen: Welche Tiere und Pflanzen sind hier zu finden? Wie leben diese miteinander, und wie beeinflussen Lebensräume ihr Dasein? Welchen Einfluss hat der Mensch auf die Natur und die Natur auf den Menschen?

An welchen Fragen derzeit geforscht wird, möchte das Parkamt in der nächsten Veranstaltung der vorstellen. Diese findet am kommenden Montag, 26. September, 19 Uhr, im Kommunikationsgebäude am Umwelt-Campus Birkenfeld, Neubrücker Straße, in Hoppstädten-Weiersbach statt.

Bei der Beantwortung der Vielzahl von Fragen steht die Forschung erst am Anfang. Deshalb stehen kommenden Montag nicht die Ergebnisse im Vordergrund, sondern die Methodik und die Herangehensweise. Forscher aus merh als 20 Instituten und Universitäten haben sich in Arbeitsgruppen zusammengefunden, um an Antworten zu arbeiten.

Impulsvorträge aus unterschiedlichen Forschungsrichtungen stehen auf dem Programm. Höhepunkt der Veranstaltung ist die Premiere und Vorstellung des Forschungsservers. An diesem hat der Umweltcampus Birkenfeld lange gearbeitet. Zukünftig bietet diese Internetplattform jederzeit die Möglichkeit, sich über die Forschung im Nationalpark Hunsrück-Hochwald zu informieren.red

Zum Thema:

Hintergrund Die Nationalpark-Akademie ist eine Veranstaltungsreihe des Nationalparks Hunsrück-Hochwald und des Naturparks Saar-Hunsrück. Die Vortragsreihe möchte Erkenntnisse der Natur, Heimat- und Kulturgeschichte, Geologie und Archäologie oder der Regional- und Tourismusentwicklung vermitteln. red