Limbacher Volleyballer heiß auf das Derby

Limbacher Volleyballer heiß auf das Derby

In der Volleyball-Verbandsliga muss der Tabellendritte TV Limbach an diesem Wochenende beim Tabellensiebten SVK Blieskastel-Zweibrücken ran. Ein klassisches Derby, das der TVL unbedingt gewinnen will.

Nachdem die Volleyballer des TV Limbach beim TV Klarenthal (0:3) in der Verbandsliga ihre erste Saisonniederlage kassiert hatten, standen sie am vergangenen Samstag bereits etwas unter Druck. Schließlich will der amtierende Meister, der nach der vergangenen Runde aus Altersgründen auf den Aufstieg in die Oberliga verzichtet hatte, erneut um den Titel mitspielen. Die Reise führte die Limbacher nach Ensdorf, wo sie dem bisherigen Tabellenfünften VSG Saarlouis I gegenüberstanden. Die VSG hatte in der vergangenen Saison Rang drei belegt.

"Obwohl wir unseren Hauptangreifer Johannes Müller verletzungsbedingt ersetzen mussten, fanden wir gut in die Partie hinein", berichtete Limbachs Routinier Rainer Bonn . Die Gäste kamen aus einer guten Annahme heraus über den Außenangriff immer wieder zu Punktgewinnen. Und so ging der erste Satz mit 25:21 an den TV Limbach .

"Unerklärlicherweise fielen wir dann zu Beginn des zweiten Durchgangs wieder in ein Loch hinein und lagen schnell mit 1:6 zurück. Wir produzierten in dieser Phase vor allem im Angriff zu viele leichte Fehler und mussten diesen Satz mit 15:25 abgeben", erklärte Bonn .

Das Match stand nun auf des Messers Schneide. Dies erkannte auch der Limbacher Spielertrainer Christian Skrotzki und wechselte sich selbst auf die Stellerposition ein. Dieser geschickte Schachzug verlieh den Gästen deutlich mehr Stabilität. Davon profitierte auch der zuvor etwas unglücklich agierende Erik Haas auf der Diagonalposition. Er konnte im weiteren Spielverlauf viele wichtige Punkte beisteuern. "Mit positiver Energie und mannschaftlicher Geschlossenheit holten wir uns die Sätze drei und vier verdient mit 25:20 und 25:18", freute sich Bonn . Und Trainer Skrotzki analysierte: "Heute wollten wir uns unbedingt für die schlechte Leistung im Spiel gegen den TV Klarenthal rehabilitieren, was uns auch zum Glück gelungen ist."

Die Limbacher belegen nun mit 16 Zählern hinter der VSG Saarlouis II (18) sowie dem TV Wiesbach (17) Rang drei und fahren mit neu gewonnenem Selbstvertrauen zum mit großer Spannung erwarteten Saar-Pfalz-Derby beim Tabellensiebten SVK Blieskastel-Zweibrücken. Der erste Ball fliegt an diesem Samstag, 13. Dezember, um 19 Uhr in der Sporthalle des Zweibrücker Hofenfels-Gymnasiums.