Lehrerin für Reform des Schulsystems

Nohfelden/Saarbrücken. Die Linken-Abgeordnete Heike Kugler war bis zu den Sommerferien in Birkenfeld (Rheinland-Pfalz) als Grundschullehrerin tätig. Sie ist in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) engagiert. Die Politikerin setzt sich für eine Reform des Schulsystems ein, um ein "längeres gemeinsames Lernen" zu ermöglichen

Nohfelden/Saarbrücken. Die Linken-Abgeordnete Heike Kugler war bis zu den Sommerferien in Birkenfeld (Rheinland-Pfalz) als Grundschullehrerin tätig. Sie ist in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) engagiert. Die Politikerin setzt sich für eine Reform des Schulsystems ein, um ein "längeres gemeinsames Lernen" zu ermöglichen. Sie fände es nach eigenen Worten gut, wenn die Kinder mindestens bis zum sechsten Schuljahr zusammen unterrichtet würden. Zudem setzt sie sich für mehr Gesamtschulen ein und verweist darauf, dass die Gesamtschulen Türkismühle und Marpingen "am Überlaufen" seien.Kugler, die einst über eine Juso-Schülergruppe zur SPD gestoßen war, dort aber in den 90er Jahren austrat, ist derzeit für den Bezirkspersonalrat der GEW in Rheinland-Pfalz freigestellt. Sie baute vor Jahren im Kreis St. Wendel die Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit (WASG) mit auf, die neben der PDS eine der beiden Vorläuferparteien der Linken ist. Seit zwei Jahren ist sie stellvertretende Landesvorsitzende der Linken.

Zur PersonGeboren: 18. Mai 1962 in MarpingenWohnort: Nohfelden-TürkismühleFamilienstand: verheiratet, zwei KinderPolitische Vorbilder: Willy BrandtHobbies: Volleyball, LiteraturVereinsmitgliedschaften: TV Birkenfeld, GEW-Kreisvorstand Birkenfeld

Mehr von Saarbrücker Zeitung