Legt der TVB den Schalter um?

Birkenfeld. Fünf Niederlagen. Kein Sieg. Letzter Tabellenplatz. Der schlechteste Saisonstart seit dem Aufstieg in die Saarlandliga. Bei den Handballern des TV Birkenfeld/Nohfelden läuft momentan nichts nach Plan. Vergessen ist der starke Saisonstart des vergangenen Jahres, wo die Birkenfelder gegen Mannschaften wie der HG Saarlouis II und der HSG Nordsaar Punkte holten

Birkenfeld. Fünf Niederlagen. Kein Sieg. Letzter Tabellenplatz. Der schlechteste Saisonstart seit dem Aufstieg in die Saarlandliga. Bei den Handballern des TV Birkenfeld/Nohfelden läuft momentan nichts nach Plan. Vergessen ist der starke Saisonstart des vergangenen Jahres, wo die Birkenfelder gegen Mannschaften wie der HG Saarlouis II und der HSG Nordsaar Punkte holten. Nach nur fünf Spieltagen hat nun für den TVB schon der Abstiegskampf begonnen. "Die Saarlandliga wird von Jahr zu Jahr stärker. Uns war immer klar, dass wir gegen den Abstieg spielen", sagt TVB-Trainer Ingo Reidenbach (Foto: SZ) nüchtern. Er will Ruhe bewahren, keine Panik machen. "Wir hatten bisher in jeder Saison einen Durchhänger, in dem wir mehrere Spiele hintereinander verloren haben. Es ist halt schlecht, dass uns das in dieser Saison gleich am Anfang passiert." Doch so sehr Reidenbach versucht optimistisch zu bleiben, die Schwächen seiner Mannschaft kann er nicht leugnen. Die Abwehr steht nicht kompakt, ist nicht aggressiv genug. Im Angriff landen die Bälle häufig neben dem Tor oder in den Händen des Torwarts. Auf allen Positionen bleiben die Birkenfelder Spieler hinter ihren Möglichkeiten zurück. "Es fehlt irgendwie bei jedem so ein kleiner Tacken. Es läuft bei uns alles nur auf 80 Prozent", weiß Reidenbach. Aber warum fehlen 20 Prozent? Viel verändert hat sich die Mannschaft im Vergleich zur vergangenen Saison nicht. Mit Boris Sanarov kam lediglich ein Jugendspieler und mit Detlev Wenzel ein Ersatztorwart hinzu. Alex Wegert, ebenfalls ein Jugendspieler, ist der einzige Abgang. Die Leistungsträger sind weiterhin die Alten, die allerdings von Verletzungsproblemen geplagt sind. Sei es der Finger von Oliver Brücher oder der Fuß von Mathias Essling - Reidenbach konnte in dieser Saison nicht einmal auf eine komplett fitte Mannschaft zurückgreifen. Hinzu kommt nun die Angst vor jeder weiteren Niederlage. Reidenbach: "Wenn es läuft, dann läuft es bei allen, wenn es nicht läuft dann zieht sich das genauso durch die Mannschaft. Ich habe das Gefühl, es müsste einfach mal ein Schalter im Kopf umgelegt werden. Wir haben ja das Handballspielen nicht verlernt."Am kommenden Sonntag, 9. November, empfangen die Birkenfelder um 17 Uhr die HSG Nordsaar in der Sporthalle am Berg. Der TV Birkenfeld/Nohfelden ist völliger Außenseiter. Aber die Birkenfelder sind gegen die Nordsaarmänner besonders motiviert. Mit HSG-Coach Manfred Wegmann, Holger Schneider und Tobias Frei agieren drei Ex-Birkenfelder auf Nordsaarseite. sih

Mehr von Saarbrücker Zeitung