Krimifestival „Tatort Eifel“ mit 30 Veranstaltungen bis 21. September

Zehnte Ausgabe lockt mehr Besucher : Startschuss für Jubiläumsausgabe des Krimifestivals „Tatort Eifel“

Die Veranstalter verzeichnen „besonders hohes“ Interesse an der 10. Ausgabe des Festivals.

Mit der Titelmelodie zum Fernseh-„Tatort“ ist das Krimifestival „Tatort Eifel“ am vergangenen Freitagabend an den Start gegangen. Jazzmusiker Klaus Doldinger, der die Melodie 1970 komponiert hatte, eröffnete bei einem Konzert mit dem Krimi-Intro die zehnte Auflage des Festivals. Der Musiker heizte mit seiner Band Passport rund 400 Krimifans in Daun ein.

Rund 30 Veranstaltungen rund um Mord und Totschlag stehen bei dem Krimifestival bis zum 21. September auf dem Programm: Lesungen, Filmpremieren und Konzerte. Daneben gibt es ein Fachprogramm, in dem sich TV-Krimimacher über Trends austauschen können. Die Reihe, die alle zwei Jahre Tausende Krimifans anlockt, gilt als bundesweit größter Treffpunkt der Krimi- und Filmbranche.

Zu dem Jubiläum sei das Interesse „besonders hoch“, sagte Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann. Viele Veranstaltungen seien seit längerem ausverkauft. Höhepunkt der Reihe ist die Gala am 21. September, bei der der Rostocker „Polizeiruf 110“ (ARD) mit dem Roland-Ehrenfilmpreis ausgezeichnet wird. Die Hauptdarsteller Charly Hübner und Anneke Kim Sarnau haben ihr Kommen zugesagt.

Als weitere prominente Gäste des Festivals werden die Schauspieler Heinz Hoenig, Michaela May, Christine Urspruch, Ulrike Folkerts, Dietmar Bär und Ulrike Kriener sowie die Schriftsteller Klaus-Peter Wolf, Arno Strobel und Elisabeth Herrmann in der Eifel erwartet.

„Tatort Eifel“ wird mit einem Budget von rund 300 000 Euro vom Kreis Vulkaneifel und dem Land Rheinland-Pfalz veranstaltet, das rund 130 000 Euro dazugibt. Der rheinland-pfälzische Kulturstaatssekretär Denis Alt (SPD) betonte, wie wichtig das Festival als Aushängeschild der Region sei: „Die Eifel ist heute eine der bekanntesten Krimi-Landschaften Deutschlands.“

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung