1. Saarland
  2. Blick zum Nachbarn
  3. Rheinland-Pfalz

„König von Kaiserslautern“ muss abdanken

Betrunkener auf dem Kaiserbrunnen : „König von Kaiserslautern“ muss abdanken

Ein betrunkener Mann ist in Kaiserslautern auf den fünf Meter hohen Kaiserbrunnen geklettert. Von dort grölte er: „Ich bin der König von Kaiserslautern.“

Als die Polizei am frühen Sonntagmorgen eintraf, thronte der 32-Jährige über den Köpfen von Kaiser Friedrich Barbarossa und Rudolf von Habsburg. Die Skulpturen der beiden historischen Figuren überragen die Brunnenanlage am Mainzer Tor.

Nach Angaben der Polizei soll der selbsternannte Regent von Kaiserslautern „sturzbetrunken“ gewesen sein – und nicht gewillt, seinen Platz zu verlassen. „Er tanzte stattdessen nicht nur dem Streifenteam auf der Nase, sondern auch Friedrich Barbarossa und Rudolf von Habsburg auf den Köpfen herum“, berichtet das Polizeipräsidium Westpfalz von offenbar kuriosen Szenen.

Erst der Feuerwehr gelang es mit einer Drehleiter, den „König von Kaiserslautern“ vom Brunnen zu holen. Als der Mann fliehen wollte, griffen die Polizisten zu. Gefesselt brachten sie ihn zur Dienststelle. Nachdem der König nun abgedankt hat, erwartet ihn eine Strafanzeige.