Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Kiloweise Haschisch eingeschmuggelt: 61-Jährige vor Gericht

Zweibrücken. Agentur

Insgesamt 70 Kilo Haschisch soll eine Frau aus der Pfalz in präparierten Autos nach Deutschland geschmuggelt haben. Seit gestern steht die 61-Jährige deswegen vor dem Landgericht Zweibrücken . Die Anklage wirft ihr zwei Schmuggelfahrten vor: Eine im Sommer 2013, bei der sie rund 40 Kilo Haschisch in Verstecken im Auto nach Deutschland brachte, um sie weiter nach Finnland zu transportieren. Bei einer zweiten Tour in 2014 soll es um etwa 30 Kilo Haschisch gegangen sein, die sie mit vier Mittätern von Spanien nach Deutschland gebracht haben soll.

Bei der Fahrt im vergangenen Jahr sollen der Sohn der 61-Jährigen und ihr Ehemann mitgemacht haben. Der Prozess gegen den 32 Jahre alten Sohn sollte noch gestern, der gegen den Ehemann am 10. März beginnen. Gatte und Sohn sollen laut Anklage mit im Auto gesessen haben, während die 61-Jährige den Transport per GPS überwacht haben soll, um Polizeikontrollen zu entgehen. Die Schmuggelfahrer waren kurz hinter der deutschen Grenze von der Polizei geschnappt worden.