Katholiken wählen im Oktober

Bei den Wahlen zu den Pfarrgremien im Bistum Speyer gibt es im Oktober eine Reihe von Neuerungen, die mit dem neuen Seelsorgekonzept des Bistums Speyer in Zusammenhang stehen. Das Pastoralkonzept gilt ab 1. Januar 2016.

Am Samstag, 10., und Sonntag, 11. Oktober, werden im Bistum Speyer die neuen Pfarrgremien gewählt. Die gilt auch für die Katholiken im Saarpfalz-Kreis, die zum Bistum Speyer gehören. Von den 1,4 Millionen Einwohnern in dieser Region sind rund 560 000 Katholiken . Im Dekanat Saarpfalz gibt es die drei Pfarrverbände Homburg, Blieskastel und St. Ingbert mit 46 Pfarreien, Fünf Kuratien und 82 475 Katholiken . Dekan ist Pfarrer Pirmin Weber (Homburg). Prodekan ist Pfarrer Eric Klein (Blieskastel-Lautzkirchen, Kirkel, Limbach). Allein in der Kreis- und Universitätsstadt tHomburg leben rund 20 000 Katholiken . Bei den Wahlen gibt es eine Reihe von Neuerungen, die mit dem neuen Seelsorgekonzept des Bistums Speyer in Zusammenhang stehen. Zum 1. Januar 2016 werden aus den bisher 346 Pfarrgemeinden 70 neue Pfarreien gebildet.

"Damit ändern sich auch das Wahlverfahren, die Zusammensetzung und die Arbeitsschwerpunkte der künftigen Pfarrei- und Verwaltungsräte", erklärt Domkapitular Franz Vogelgesang, Leiter der Hauptabteilung Seelsorge des Bischöflichen Ordinariats. Erstmals werden vor Ort Gemeindeausschüsse gewählt. Dem Wahltermin im Oktober sieht er mit Spannung entgegen: "Mit der ersten Pfarrgremienwahl wird das neue Seelsorgekonzept der Diözese, das im Prozess "Gemeindepastoral 2015" über fünf Jahre Schritt für Schritt entwickelt wurde, nun immer mehr Wirklichkeit." Die Projektpfarrei Homburg 1 mit den Erbacher Gemeinden Maria vom Frieden und St. Andreas (mit Reiskirchen), St. Remigius in Beeden und St. Josef in Jägersburg hat vergangene Woche als erste Projektpfarrei ein Pastoralkonzept vorgelegt (wir berichteten).

Acht Monate vor dem Wahltermin wurde jetzt die Internetseite mit zahlreichen Informationen und Hilfsmitteln zu den Pfarrgremienwahlen online geschaltet. Ein Leitfaden zum Herunterladen erläutert unter anderem das neue Modell der "Pfarrei in Gemeinden" und gibt eine Übersicht, in welchen Schritten die Wahlen vorbereitet und durchgeführt werden. Der Slogan der Wahl lautet "Weil es mich angeht!" Es nimmt Bezug auf die Neuausrichtung der Seelsorge im Bistum Speyer und soll die Gläubigen ermutigen, sich mit ihren Stärken und Begabungen in die kirchlichen Gremien einzubringen. .Das Plakatmotiv zeigt eine Gruppe von Gläubigen, die sich gegenseitig einen Ball zuspielen. "Sie werfen sich den Ball zu, das heißt: Sie versuchen zusammen etwas zu bewirken. Jede und jeder setzt sich mit ihren bzw. seinen Fähigkeiten für die gemeinsame Sache ein", erläutert Marius Wingerter, Referent für die Rätearbeit im Bistum.

bistum-speyer.de