In Speyer wird Anklage gegen Mann mit 373 Punkten in Flensburg erhoben

Wiederholungstäter : Anklage gegen Pfälzer mit 373 Flensburg-Punkten

Im Fall eines Autofahrers mit 373 Punkten in der Flensburger Verkehrssünderdatei hat die Staatsanwaltschaft im pfälzischen Frankenthal Anklage erhoben wegen vorsätzlichen Fahrens ohne gültigen Führerschein.

Der Mann müsse mit einer Haftstrafe rechnen, sagte ein Justizsprecher auf Anfrage. Der in Speyer wohnende Angeklagte war im Februar zu acht Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Nun drohe der Widerruf der Bewährung, sagte der Sprecher. Der Prozess soll am 17. Dezember am Amtsgericht Speyer stattfinden.

Die Polizei in Rheinland-Pfalz hatte den Mann im September bei einer Spritztour ohne gültigen Führerschein erwischt und seinen etwa 35 000 Euro teuren Wagen beschlagnahmt. Die Behörden können dem 37-Jährigen nach eigenen Angaben mehr als 150 rechtswidrige Fahrten nachweisen - „für jede gab es zwei Punkte“.