In diplomatischer Mission

Birkenfeld. "Musik entsteht im Herzen". Diese Ansicht des Bandleaders der Big-Band der Bundeswehr, Oberstleutnant Michael Euler, und aller Musiker, hat deutlich dazu beigetragen, dieses Orchester zu einem Sympathieträger in der ganzen Welt heranreifen zu lassen

Birkenfeld. "Musik entsteht im Herzen". Diese Ansicht des Bandleaders der Big-Band der Bundeswehr, Oberstleutnant Michael Euler, und aller Musiker, hat deutlich dazu beigetragen, dieses Orchester zu einem Sympathieträger in der ganzen Welt heranreifen zu lassen. Für wohltätige ZweckeSeit ihrer Gründung 1971 hat die im rheinischen Euskirchen beheimatete Big-Band der Bundeswehr unzählige Konzerte gegeben, bei denen mehr als sieben Millionen Euro für wohltätige Zwecke eingespielt wurden. Außerdem ist die Band häufig weltweit in "diplomatischer Mission" der Bundesregierung unterwegs, um für den "guten Ton" auf internationalem Parkett zu sorgen. Ob Moskau, New York, Oslo, Madrid, Tokio oder Berlin, die Klänge der Big Band der Bundeswehr sind vielen Zuhörern in bester Erinnerung.Heute setzt sich das Orchester aus 24 professionellen Musikern zusammen. Jeder von ihnen ist auf seinem Instrument ein exzellenter Solist. Fast alle Musiker sind Berufssoldaten. Des Weiteren gehören sieben Bühnentechniker, meist junge Wehrpflichtige mit elektronischen Vorkenntnissen, sowie zwei zivile Berufskraftfahrer dazu, die für eine pünktliche und unbeschadete Ankunft von Personal und Material an den jeweiligen Auftrittsorten im In- und Ausland Sorge tragen. Nicht zu vergessen ist da noch der einzige Diplomtonmeister der Bundeswehr, der an über 1000 Reglern des Mischpults die richtigen Tonakzente bei den Auftritten der Big Band der Bundeswehr setzt.Unter der Leitung eines erfahrenen Stabsfeldwebels im Bereich der Bühnentechnik gelingt es der Technikcrew trotz der vielen erdenklichen Schwierigkeiten, die es oftmals bei dem Einsatz des rund acht Tonnen schweren und hochempfindlichen Musik-, Ton- und Lichtequipments gibt, pünktlich zu Konzertbeginn alles in die richtige Position zu rücken. Nur durch das Engagement und den hohen Anspruch jedes Einzelnen ist es möglich, immer wieder aufs Neue ein hervorragendes Konzert zu präsentieren. Schmunzelnd bezeichnen einige Insider die swingende Formation aus Euskirchen als "musikalischste und beliebteste" Einheit der Bundeswehr. Christoph Lieder ist seit 2008 der Bandleader der Big-Band der Bundeswehr. In seiner Kindheit lernte er geige, "Hammandorgel" (heute würde man "Keyboard sagen"), Klavier, Klarinette, Gitarre und Saxophon. Die Städtische Musikschule in Langenfeld war viele Jahre Dreh - und Angelpunkt seiner musikalischen Ausbildung. Er spielte Geige im städtischen Orchester von Langenfeld und Klavier in der Big-Band der Musikschule. Nach dem Abitur im Jahre 1977 meldete er sich als Freiwilliger zur Bundeswehr. Im Jahre 1980 begann er ein Kapellmeisterstudium mit den Hauptfächern Dirigieren (bei Professor Wolfgang Trommer) und Klavier (bei Professor Bernhard Roderburg) an der Robert-Schumann-Musikhochschule in Düsseldorf. Im Wintersemester 1984/85 bestand er das Kapellmeisterexamen mit Auszeichnung. 1985 wurde er stellvertretender Chef des Stabsmusikkorps der Bundeswehr in Siegburg. Hier wurde er auch mit der Leitung des Kammerorchesters betraut. Im Jahre 2007 hat sich OTl Lieder intensiv auf seine Aufgabe als Bandleader der Big-Band der Bundeswehr vorbereitet. Er besuchte u.a. viele renommierte BigBands im In - und Ausland. redKarten kosten im Vorverkauf zehn, ermäßigt sieben, an der Abendkasse 13, ermäßigt neun Euro, und sind erhältlich in der Buchhandlung Thiel und Engel in Birkenfeld.