Veränderungen am Krankenhaus „Das interessiert den Gesundheitsminister nicht“ – Große Sorgen in Hermeskeil

Fell/Konz/Saarburg/Hermeskeil · Die letzte Sitzung des Kreistags vor der Wahl wirft ein Schlaglicht auf die nächsten Jahre. Besonderes Thema sind dann die Krankenhäuser in Hermeskeil und Saarburg sowie die Notfallmedizin auf dem Land.

 Die Notaufnahme fällt in Hermeskeil weg. Für Patienten aus der Hochwald-Stadt bringt das wahrscheinlich immer öfter weite Wege mit sich. (Symbolfoto)

Die Notaufnahme fällt in Hermeskeil weg. Für Patienten aus der Hochwald-Stadt bringt das wahrscheinlich immer öfter weite Wege mit sich. (Symbolfoto)

Foto: dpa/Jan Woitas

Eigentlich sollte die letzte Sitzung des 2019 gewählten Kreistags keine größeren Probleme mehr aufwerfen. Doch ist es Boris Bulitta, Fraktionschef von Bündnis 90/Die Grünen, der ein solches Thema anspricht: die medizinische Versorgung auf dem Land. Hintergrund ist der Plan der Marienhaus-Gruppe, das Krankenhaus in Hermeskeil umzustrukturieren. Schwerpunkte des Plans sind der Ausbau eines altersmedizinischen Zweigs sowie des vorhandenen medizinischen Versorgungszentrums (MVZ), das ambulante Angebote für Allgemeinmedizin, Chirurgie, Innere Medizin, Anästhesie, Neurologie, Psychiatrie sowie eine therapeutische Praxis abdecken soll. Eine Notaufnahme soll es an der Klinik jedoch nicht mehr geben.