Handball-Oberliga: HSG Völklingen zu Gast beim Spitzenreiter

Handball-Oberliga: HSG Völklingen zu Gast beim Spitzenreiter

Zwei Niederlagen hat der TuS Dansenberg-Kaiserslautern, der Tabellenführer der Handball-Oberliga, in dieser Saison erst einstecken müssen. Eine gegen den Aufstiegskandidaten und Tabellendritten HF Illtal . Die andere überraschend mit 27:33 gegen den Tabellenneunten HSG Völklingen . An diesem Samstag tritt die HSG Völklingen um 20 Uhr zum Rückspiel im Pfälzerwald an - und lässt es mit Blick auf die augenscheinlich schwierigste Aufgabe der Spielzeit an Selbstbewusstsein nicht mangeln.

"Wir fahren nicht nach Dansenberg, um zu verlieren", kündigt Rechtsaußen Niklas Louis an: "Wir haben Kaiserslautern schon mal geschlagen - mit ein bisschen Glück haben wir auf jeden Fall wieder die Chance dazu." Grund für diese Töne sind vor allem die Leistungen in den ersten beiden Liga-Spielen des noch neuen Jahres, aus denen Völklingen mit der bestmöglichen Ausbeute von 4:0-Punkten gekommen ist. "Das waren starke Leistungen. Die Abwehr und unser Torwart waren in beiden Spielen richtig gut drauf. Und wenn wir unseren Angriff noch ein bisschen ausbauen, steht es sehr gut um unsere Mannschaft", sagt Louis.

Der Gegner Dansenberg-Kaiserslautern ist in der laufenden Saison vor allem für seine robuste Spielweise in der Abwehr bekannt und hat mit Jonas Schulze und Markus Seitz zwei starke Torhüter. Dazu kommt Seitz' Bruder Christopher, der wohl einer der besten Spieler der Liga ist. "Gegen den TuS werden vor allem Tempospiel und schnelle Angriffe wichtig", sagt Niklas Louis: "Der TuS ist selbst sehr schnell im Angriff und körperlich stark. Besonders am Kreis wird es gegen Dansenberg-Kaiserslautern schwer." Auch wenn eine gesunde Portion Selbstbewusstsein bei der HSG Völklingen vorhanden ist, weiß er: "Uns ist klar, dass Dansenberg-Kaiserslautern nicht ohne Grund Erster ist. Wir müssen auch ein bisschen auf dem Boden bleiben."