Justiz : Haftstrafe wegen Brandstiftung

Wegen Brandstiftung und Körperverletzung hat das Landgericht Trier am Freitag einen Mann zu viereinhalb Jahren Gefängnis und Sicherungsverwahrung verurteilt. Der 35 Jahre alte Angeklagte hatte im Februar 2019 seine Wohnung in Trier angezündet und das Mehrparteienhaus danach verlassen.

Sieben Menschen erlitten eine Rauchgasvergiftung. Das Urteil sei noch nicht rechtskräftig, teilte das Landgericht mit. Der Angeklagte war bereits strafrechtlich in Erscheinung getreten. Der Staatsanwaltschaft zufolge war durch den Brand ein Schaden von 100 000 Euro entstanden, mehrere Wohnungen sollen voraussichtlich nicht mehr bewohnbar sein.