| 19:15 Uhr

Griebel fährt in Polen aufs Podest

Marijan Griebel wirbelte mit dem privaten Opel Adam in Polen viel Staub auf. Foto: J. Ullmann/Griebel
Marijan Griebel wirbelte mit dem privaten Opel Adam in Polen viel Staub auf. Foto: J. Ullmann/Griebel FOTO: J. Ullmann/Griebel
Hahnweiler. Opel-Werkspilot Marijan Griebel aus Hahnweiler hat bei der Rallye Polen eine starke Leistung auf Schotter gezeigt. An der Seite der noch sehr jungen Copilotin Ella Kremer (17), Tochter seines Mentors und Förderers Armin Kremer, steuerte der 27-Jährige aus Hahnweiler den Opel Adam des privaten Audex-Teams bei dem WM-Lauf auf den zweiten Rang in der stark besetzten Klasse RC4. red

Opel-Werkspilot Marijan Griebel aus Hahnweiler hat bei der Rallye Polen eine starke Leistung auf Schotter gezeigt. An der Seite der noch sehr jungen Copilotin Ella Kremer (17), Tochter seines Mentors und Förderers Armin Kremer, steuerte der 27-Jährige aus Hahnweiler den Opel Adam des privaten Audex-Teams bei dem WM-Lauf auf den zweiten Rang in der stark besetzten Klasse RC4.


Griebel legte auf den superschnellen Schotter-Pisten rund um Mikolajki eine eindrucksvolle Konstanz an den Tag. Lediglich in drei der 21 Wertungsprüfungen lag Griebel nicht in den Top Fünf seiner Klasse. Griebel war entsprechend zufrieden: "Wir hatten viel Spaß auf diesen tollen Prüfungen, und Ella hat für ihre erst 17 Jahre einen klasse Job gemacht. Ich bin voll zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. Wir hatten keinerlei Probleme, ich konnte wieder viel lernen und mich perfekt auf den nächsten EM-Lauf in Estland einstimmen." Griebel darf mit großer Zuversicht zum nächsten Lauf der Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior) nach Estland reisen. Im Baltikum warten vom 15. bis 17. Juli Strecken mit einer ganz ähnlichen Charakteristik wie in Polen. Und spätestens seit seinem ersten Sieg in der Junior-EM unlängst im belgischen Ypern spürt der Pilot des Opel-Junior-Teams Aufwind.

In Estland wird wieder der junge Bayer Pirmin Winklhofer neben Griebel Platz nehmen.