Gericht in Koblenz hebt Burkini-Verbot in städtischen Schwimmbädern auf

Umstrittene Badeordnung : Gericht kippt Burkini-Verbot in Schwimmbädern

Das rheinland-pfälzische Oberverwaltungsgericht hat das Koblenzer Burkini-Verbot für städtische Schwimmbäder vorläufig gekippt. Das entsprechende Verbot in der Badeordnung verstoße gegen das verfassungsrechtliche Gleichbehandlungsgebot, entschied das Gericht nach Mitteilung vom Freitag in Koblenz in einem Eilverfahren.

Der Koblenzer Stadtrat hatte mit knapper Mehrheit das Verbot beschlossen. Bei Burkinis sei die Kontrolle auf offene Wunden, Ausschläge und anstoßerregende Krankheiten unmöglich. Die Anfang 2019 in Kraft getretene neue Badeordnung hatte überregional für Aufsehen gesorgt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung