Gardine in Wohnung in Kaiserslautern steht unter Strom

Ungewöhnlicher Zwischenfall in Kaiserslautern : Stromschlag, weil sie eine Gardine berührte

Polizei rückt mit Elektriker an, um zu klären, ob jemand absichtlich den Vorhang unter Strom setzte.

Der Schreck war größer als die Verletzung, als eine Frau in ihrer Kaiserslauterer Wohnung einen Stromschlag erlitt. Das Ungewöhnliche an dem Zwischenfall nach einem Bericht des Polizeipräsidiums Westpfalz: Die 62-Jährige bekam eine gewischt, als sie einen Vorhang berührte. Sofort alarmierte sie die Ermittler, weil sie davon ausging, dass jemand mit Absicht die Gardinenstange unter Strom gesetzt hatte.

Die Beamten brachten sogleich einen Elektriker mit. Der Fachmann sah sich das Kosntrukt an. Was er feststellte: Bei der Montage der Halterung ist wohl eine Elektroleitung angebohrt worden. So straf der Strom die Bewohnerin. Die Fahnder gehen daher nicht von Vorsatz aus. Nach der Meldung vom Dienstag hatte sich der Vorfall am Montag (15. Juli) zugetragen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung