1. Saarland
  2. Blick zum Nachbarn
  3. Rheinland-Pfalz

FC Hertha wird in Mainz „knallhart bestraft“

FC Hertha wird in Mainz „knallhart bestraft“

Fußball-Oberligist FC Hertha Wiesbach hat nach drei Pflichtspiel-Siegen in Folge wieder ein Spiel verloren. Die 1:2-Auswärtsniederlage am Samstag beim TSV Schott Mainz fiel allerdings höchst unglücklich aus.

Wiesbach war vor knapp 100 Zuschauern von Beginn an die bessere Mannschaft. Stürmer Björn Recktenwald hatte schon nach wenigen Minuten den Führungstreffer auf dem Fuß. Und Verteidiger Sebastian Lück köpfte nach einer Ecke knapp über das Tor der Heimelf (13. Minute).

In der ersten halben Stunde ließ Wiesbach keine Torchance der Mainzer zu, musste dann aber innerhalb von nur zwei Minuten zwei Gegentreffer hinnehmen. Zunächst traf Srdjan Baljak, Ex-Profi des FSV Mainz 05 , nach einem langen Zuspiel aus dem Mittelfeld zum 1:0 (31.). Kurz darauf nutzte Can Emil Oezer einen Fehlpass der Wiesbacher in der Vorwärtsbewegung zum zweiten Treffer (33.).

"Wir waren die bessere Mannschaft. Unsere einzigen Fehler sind knallhart bestraft worden", haderte Hertha-Trainer Heiko Wilhelm, dessen Mannschaft im zweiten Durchgang sofort auf den Anschluss drängte. Jannik Schliesing (51.) und Recktenwald (54.) vergaben die ersten Möglichkeiten. Im Anschluss scheiterte Schliesing per Freistoß am stark parierenden TSV-Schlussmann Patrick Manthe (65.).

Nach 85 Minuten gelang Schliesing dann nach starkem Solo über den linken Flügel der Treffer zum 1:2. Doch der Anschluss kam zu spät. Wiesbach warf zwar alles nach vorne und hatte noch eine Riesenchance auf den Ausgleich - doch ein Freistoß von Verteidiger Mike Baier klatschte an den Pfosten (89.).

"Kein Vorwurf an meine Mannschaft. Wir haben uns heute gut präsentiert. Die Niederlage war nicht verdient", sagte Wilhelm, dessen Elf bereits am morgigen Mittwoch um 19 Uhr im Saarlandpokal beim SV Mettlach (Saarlandliga) gefordert ist.