„Falkensteiner Hof“ ist abgebrannt

Vermutlich durch eine Zigarette wurde der Brand ausgelöst, der das denkmalgeschütze Gebäude des Falkensteiner Hofs in Schutt und Asche legte. Noch am Donnerstagmorgen waren die Löscharbeiten im Gange.

Das Historische Weingut "Falkensteiner Hof" ist in der Nacht zu Donnerstag vollständig abgebrant. Das Schadenfeuer forderte vier Schwerstverletzte mit Verbrennungen und vier Verletzte mit Rauchgasvergiftung. Gegen 2 Uhr wurde der Alarm ausgelöst. Zunächst ging man von einem Zimmerbrand aus, jedoch schnell breitete sich der Brand zu einem Vollbrand aus. Das historische Gebäude von 1928 brannte im mittleren Teil, ein sogenanntes Traufenhaus, völlig nieder.

Bibliothek zerstört

An dem denkmalgeschützten Weingut, einem Kulturerbe des Landes Rheinland-Pfalz, enstand ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Euro. Im Mitteltrakt lebte ein 83-jähriger Professor, der sehr nachtaktiv war und Hunderte Bücher, teil historische Bücher, besaß. Vermutungen deuten darauf hin, dass der Brand durch eine Zigarette entstanden ist.

Im Einsatz waren Hundertschaften der Feuerwehren aus dem Landkreis Trier-Saarburg sowie die Berufsfeuerwehr der Stadt Trier.

Die Wasserversorgung gestaltet sich äußerst schwierig, so das kleinere Einheiten von Tanklöschfahrzeugen nachalarmiert wurden und einige Kilometer Schlauchverbindungen zu den Hydranten verlegt werden mussten. Noch am Donnerstagmorgen waren Nachlöscharbeiten im vollen Gange. Eine Brandwache machte mit Wärmebildkameras die restlichen Glutnester ausfindig. Mehrere Rettungsdienste und Notärzte und die Polizeiinspektion Saarburg waren vor Ort.