1. Saarland
  2. Blick zum Nachbarn
  3. Rheinland-Pfalz

Ein wichtiger Pfeiler für die Gemeinschaft

Ein wichtiger Pfeiler für die Gemeinschaft

Seit mittlerweile 50 Jahren engagiert sich der Gemeindeverband der Arbeiterwohlfahrt im öffentlichen Leben. Um das zu feiern, hatte man nach Losheim eingeladen, wo auch Ministerin Anke Rehlinger die Leistungen würdigte.

Der Gemeindeverband der Arbeiterwohlfahrt (Awo) feierte in Losheim sein 50jähriges Bestehen. "In vielfältiger Weise beteiligt sich die Awo am öffentlichen Leben, sei es mit der Möbelbörse, mit ihren therapeutischen Einrichtungen oder durch die Unterstützung der Freiwilligen Ganztagsschulen", lobte Bürgermeister Lothar Christ das Wirken des Wohlfahrtsverbandes.

Auch die stellvertretende Ministerpräsidentin des Saarlandes, Anke Rehlinger , würdigte das Engagement: "Dank vor allem für diejenigen, die die Arbeit tun, die Haupt- und Ehrenamtlichen, die dabei immer den Nächsten und die soziale Gerechtigkeit im Blick haben." Zusammenhalt sei eine saarländische Tugend, führte Rehlinger weiter aus, eine Tugend, die man hier im Laufe der Geschichte erworben habe. Es sei sehr wichtig, diese Einstellung zu bewahren, denn man werde sie in den nächsten Jahren und Jahrzehnten nötig brauchen.

"Die Awo leistet gute und wichtige Arbeit für die Gemeinschaft", lobte auch Kreisbeigeordneter Bernd Altpeter. Kreisvorsitzender Josef Wölfel erinnerte an die Anfänge, an die vielen engagierten Menschen, die die Awo mit ihren Ideen und ihrem Elan zu dem gemacht haben, was sie heute ist. Immer habe dabei der Kampf für soziale Gerechtigkeit im Vordergrund gestanden.

Landesvorsitzender Marcel Dubois bezeichnete die Solidarität als den wichtigsten Aspekt im Programm der Awo. Die Reduzierung oder gar Vermeidung von Kinder- und Altersarmut müsse auf der Prioritätenliste ganz weit oben stehen. Dazu gehöre vor allem auch Chancengleichheit im Bildungsbereich. Gemeindeverbandsvorsitzender Klaus Kraus ehrte gemeinsam mit seinem Kreis- und Landeskollegen langjährige Mitglieder, darunter sogar noch ein Gründungsmitglied: Karl Meyer war von der ersten Stunde an dabei und ist es auch heute noch.

Mit Ehrennadeln und Urkunden wurden folgende Personen ausgezeichnet: Für 25 Jahre Günther Leistenschneider, Bernd Quinten, Ursula Quintes-Lauer und Ludwin Schäfer; für 30 Jahre Elfriede Trost, Maria Müller, Maria Jakobs, Norbert Thieltges, Lothar Christ und Reinhold Mohm; für 35 Jahre Ida Bauer, Alwine Bies, Ilsetraud Schäfer und Willi Braun; für 40 Jahre Hildegard Wilhelm und Gertrud Kohr.