Die kleine Sensation des Außenseiters

Die JSG Saarbrücken-West hatte im Finalturnier des Handball-Saarlandpokals der B-Jugend zwar nichts mit der Titelvergabe zu tun. Trotzdem feierten die Jungs einen Erfolg. Sie besiegten die HG Saarlouis mit 12:11.

Die C-Jugendmannschaft des HSV Püttlingen feierte nach dem Turnier ihren Sieg im Erlebnisbad Schaumberg-Tholey.

Am vergangenen Samstag war es wieder so weit. Die je vier besten Handballmannschaften in der männlichen und weiblichen B-Jugend haben im Energis-Cup um den Saarlandpokal gespielt. In Marpingen und Alsweiler wurde im Modus Jeder-gegen-Jeden gespielt. Spannung war in den engen Duellen über zwei Mal 13 Minuten fast immer gegeben.

Bei den Jungs waren die Rollen vor dem Turnier klar verteilt. Die Oberligisten SV 64 Zweibrücken und HG Saarlouis waren gegenüber den Saarlandliga-Teams der JSG Saarbrücken-West und der JSG Süd-Ostsaar klar favorisiert. Beide gewannen auch ihre ersten Spiele souverän. Während der Oberliga-Tabellenführer aus der Pfalz auch im zweiten Spiel nachlegte, mussten die Saarlouiser eine knappe 11:12-Niederlage gegen die Hauptstädter hinnehmen. "Meine Jungs haben einfach ihre beste Abwehrleistung gezeigt", sagte Thomas Dillschneider, Trainer der JSG. Falls doch ein Ball aufs Tor kam, stand mit Philipp Echternach noch der beste Torhüter des Turniers im Weg. "Der Finaleinzug war schon eine Überraschung, aber der Sieg gegen Saarlouis war eine Sensation. Ich bin einfach nur stolz auf die Jungs", sagte Dillschneider.

Trotz der Niederlage gegen Saarbrücken hatte Saarlouis im letzten Spiel im direkten Aufeinandertreffen gegen den SV die Chance, das Turnier zu gewinnen. In einem temporeichen, hochklassigen Spiel setzte sich aber der Titelverteidiger Zweibrücken mit 17:11 durch. Mit einem breiten Kader und dem besten Spieler des Turniers Marc-Robin Eisel holten die "Junglöwen" zum vierten Mal den Turniersieg in dieser Altersklasse.

Bei den Mädchen ging es enger zu, wenn auch die Vorzeichen die gleichen waren. Mit dem SV Zweibrücken und der JSG Süd-Ostsaar waren ebenfalls zwei Teams aus der Oberliga gesetzt und standen den Saarlandliga-Teams JSG DJK Marpingen-Alsweiler und SG TV Merchweiler/ASC Quierschied gegenüber. Doch wer dachte, die klassenhöheren Vereine machen den Titel unter sich aus, hatte sich geirrt. Über das gesamte Turnier hinweg entwickelte sich ein Dreikampf. Nachdem die Gastgeberinnen gegen Süd-Ostsaar mit 11:14 verloren hatten, setzten sie sich überraschend deutlich mit 19:11 gegen Zweibrücken durch. Der Außenseiter Merchweiler/Quierschied hatte im Kampf um den Titel kaum Mitspracherecht. Trainerin Sandra Rubiel meinte: "Schon der Finaleinzug war der volle Erfolg. Wir wussten, dass die drei anderen Mannschaften stärker sind."

Die Entscheidung im Dreikampf fiel erst im letzten Spiel. Dabei musste Zweibrücken deutlich gegen Süd-Ostsaar gewinnen, um noch eine Chance auf die Titelverteidigung zu haben. In dem hart umkämpften Spiel konnten sich die Mädchen aus der Pfalz zwar durchsetzen. Doch das 18:16 reichte wegen der schlechteren Tordifferenz nur zu Rang drei. Den Titel gewann so Süd-Ostsaar. Die besten C-Jugend-Mannschaften des Handball-Verbands Saar haben am Samstag beim Energis-Cup die Saarlandpokalsieger gesucht. Bei der männlichen C-Jugend ging es dabei eng zur Sache. Mit dem Oberligisten SV Zweibrücken und den beiden Führenden aus der Saarlandliga, dem HSV Püttlingen und der HSG Ottweiler-Steinbach, gab es keinen klaren Favoriten.

Das Turnier startete mit einem 17:10-Sieg der Püttlinger gegen Zweibrücken . Ottweiler gewann nach einer überraschenden Niederlage gegen die HWE Erbach-Waldmohr gegen Püttlingen mit 13:12. Im letzten Spiel zwischen Zweibrücken und Ottweiler war für beide ein deutlicher Sieg nötig, um den HSV noch abzufangen. Das gelang keinem. Die Pfälzer siegten mit 12:9 und sicherten sich den zweiten Platz hinter Saarlandpokalsieger Püttlingen. Kathrin Rehlinger, Trainerin des HSV, sagte: "Wir hatten mit dem Turniersieg geliebäugelt. Dass es jetzt geklappt hat, ist umso schöner. Ich bin sehr zufrieden mit der geschlossenen Mannschaftsleistung."

Bei den Mädchen war die gastgebende HSG DJK Marpingen-SC Alsweiler, Tabellenführer der Oberliga, der klare Favorit. Die Mannschaft von Trainerin Jutta Schäfer tat sich aber zunächst schwer. Gegen die klassentiefere JSG Saarbrücken-West gewann sie mit 14:9 - die Leistung war jedoch nicht ansprechend. Dann platzte der Knoten. Gegen den HC Perl und den SV Zweibrücken feierte der Gastgeber klare Siege. Mit der besten Spielerin des Turniers, Marie-Christin Sträßer, war der Titelverteidiger auch 2014 wieder erfolgreich. Dahinter kamen Zweibrücken , die JSG Saarbrücken-West und Perl auf die Plätze. Schäfer war erleichtert und glücklich. Sie sagte: "Das Ziel war der Turniersieg. Dass es geklappt hat, ist für die Mädels einfach toll."