Der Favorit verliert ein Spiel, das er eigentlich hätte gewinnen müssen

Der Favorit verliert ein Spiel, das er eigentlich hätte gewinnen müssen

Zweitliga-Absteiger TV Holz hat einen Fehlstart in die Drittliga-Saison hingelegt. Die Mannschaft von Trainer Jörn Riemenschneider verlor beim Aufsteiger SSC Bad Vilbel mit 2:3 – und knüpfte dabei an die Leistungen der Vorsaison an.

"Wir sind sehr enttäuscht, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben", sagt Lisa Riedel. Die Zuspielerin des TV Holz erklärt: "Leider haben wir es nur phasenweise geschafft, unsere Stärke zu zeigen." Am vergangenen Samstag verloren die Holzerinnen zum Saisonauftakt in der 3. Volleyball-Liga Süd vor etwa 80 Zuschauern beim SSC Bad Vilbel mit 2:3 (24:26, 25:18, 17:25, 17:25, 10:15).

Die Niederlage erinnerte an die vergangene Spielzeit, als der TV Holz sang- und klanglos ohne Sieg aus der 2. Bundesliga abstiegen war - und in vielen Spielen die letzte Konsequenz hatte vermissen lassen. Auch in der Partie im Sportzentrum Bad Vilbel leisteten sich die Holzerinnen wieder zu viele Schwächephasen.

"Wir haben teilweise nicht konzentriert gespielt und dann viele Fehler gemacht, die der Gegner ausgenutzt hat", erklärt der Holzer Trainer Jörn Riemenschneider: "Wir waren eigentlich der Favorit und hätten das Spiel gewinnen müssen."

Gleich zu Anfang des Spiels machten sich diese Fehler auf Seiten des TV Holz bemerkbar. Der erste Satz ging mit zwei Punkten Unterschied an die Gastgeberinnen aus Hessen (26:24). Im zweiten Durchgang präsentierten sich die Holzerinnen stark. Sie gewannen den Satz souverän mit 25:18. Der dritte Satz ging dann wieder deutlich an den SSC Bad Vilbel (25:17), während im vierten Durchgang wieder der TV Holz die Oberhand gewann und sich mit 25:17 den Satzgewinn sicherte. Im entscheidenden fünften Satz führten die Gastgeberinnen zeitweise mit sieben Punkten in Führung. Am Ende konnten sie den Tiebreak mit 15:10 für sich entscheiden.