1. Saarland
  2. Blick zum Nachbarn
  3. Rheinland-Pfalz

Corona: Ehemaliger Trierer Bischof Reinhard Marx ist erkrankt

Gesundheit : Ehemaliger Trierer Bischof Marx an Corona erkrankt

Erneut ist ein Prominenter an Corona erkrankt. Jetzt hat es den ehemaligen Trierer Bischof Reinhard Marx erwischt. Wie geht es dem 68-Jährigen?

Der Münchner Kardinal und ehemalige Trierer Bischof Reinhard Marx ist an Corona erkrankt. Nach Angaben seiner Pressestelle sagte der 68-Jährige alle Termine ab. Der Erzbischof von München und Freising befinde sich „mit leichten Symptomen in häuslicher Isolation“, hieß es. Reinhard Marx sei gegen das Coronavirus vollständig geimpft.

Nach Angaben des Sprechers wurden alle Kontaktpersonen und das zuständige Gesundheitsamt informiert.

 Reinhard Marx war von 2002 bis 2008 Bischof von Trier. Danach wechselte er ins Erzbistum München und Freising. Der 68-Jährige hatte im vergangenen Jahr für eine Überraschung gesorgt, weil er nicht für eine zweite Amtszeit als Vorsitzender der Bischofskonferenz kandidierte.

Im Juni wurde bekannt, dass Marx bereits im Mai Papst Franziskus seinen Rücktritt angeboten hatte. „Im Kern geht es für mich darum, Mitverantwortung zu tragen für die Katastrophe des sexuellen Missbrauchs durch Amtsträger der Kirche in den vergangenen Jahrzehnten“, heißt es in dem Schreiben wörtlich. Die Untersuchungen und Gutachten der zurückliegenden zehn Jahre zeigten für ihn durchgängig, dass es „viel persönliches Versagen und administrative Fehler“ gegeben habe, aber „eben auch institutionelles oder systemisches Versagen“.

Der Papst lehnte das Rücktrittsangebot von Marx ab.