1. Saarland
  2. Blick zum Nachbarn
  3. Rheinland-Pfalz

Bundesverdienstkreuz geht an ein Multitalent

Bundesverdienstkreuz geht an ein Multitalent

Der Rohrbacher Roland Boettcher ist nicht nur vielseitig interessiert, sondern engagiert sich in vielen Bereichen ehrenamtlich. Im Sport und im Bergbau hinterlässt er Spuren. Dafür wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen.

. In der Einladung des St. Ingberter OB Hans Wagner zum Empfang anlässlich der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Roland Boettcher hieß es, dass er diese Ehrung als "Ruderer" bekam. Doch das ist nur eine Facette seines Lebens im Zeichen des Ehrenamtes, wie sich herausstellte. Mit leuchtenden Augen und voller Begeisterung erzählte er im Rathaus von seinen Aktivitäten, um zu umreißen, was das Leben einem in fast 75 Jahren alles bieten kann. "Alles, was ich gemacht habe, habe ich mit Spaß gemacht", so der am 5. Dezember in Berlin von Bundespräsident Johannes Gauck Ausgezeichnete.

Er ist in Koblenz geboren und hat sich 1966 dem "Bergbau verschrieben", weswegen er nach dem Bergbau-Studium als Bergreferendar und späterer Bergassessor nach München ging. 1979 verschlug es ihn an die Saar, wo fortan die Steinkohle eine wichtige Rolle im Berufsleben am Oberbergamt in Saarbrücken spielte. In dieser Tätigkeit habe er viel am Schreibtisch gesessen, weshalb sich neben seinem Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr, als Sozialrichter und Hauptschöffe in München und dem Knappenverein in Rohrbach vor allem sportliche Bereiche finden, in denen sich Boettcher betätigte. "Seit meinem 21. Lebensjahr bin ich Skiübungsleiter im Skiverband Rheinland-Pfalz bei Rot-Weiß-Koblenz, seit 1981 Leiter der Saarländischen Skischule", so Boettcher. Sein Organisationstalent hatten auch die Mitglieder des Windsurfclubs Saar, der einzige im Saarland, mitbekommen, bei denen er die vakante Stelle des Vorsitzenden für fast 20 Jahre übernahm.

Seit 1995 ist er Mitglied bei der Saarbrücker Rudergesellschaft Undine, seit 2007 deren Vorsitzender. Roland Boettcher engagiert sich an noch vielen Stellen. Zunehmend auch im heimischen Garten. Dass er hier alles gibt und auch den Motorsägeführerschein gemacht hat, wundert nicht.