1. Saarland
  2. Blick zum Nachbarn
  3. Rheinland-Pfalz

Borussia Neunkirchen siegt nach vier Niederlagen in Folge in Mainz

Borussia Neunkirchen siegt nach vier Niederlagen in Folge in Mainz

Michael Petry hatte am Samstagnachmittag Grund zu feiern: Nach vier Niederlagen in Folge fuhr der Trainer des Fußball-Oberligisten Borussia Neunkirchen mit seiner Mannschaft beim favorisierten TSV Schott Mainz einen verdienten 3:2-Erfolg ein. "Der Sieg tut gut, aber wir haben keinen großen Grund, irgendwelche Bäume auszureißen", meinte Petry nach dem Spiel und ergänzte wenig zufrieden: "Wir haben mal wieder die erste Viertelstunde verschlafen." Das nutzte der Mainzer Torjäger Can Cemil Oezer in der 14. Minute mit seinem zehnten Saisontor zur 1:0-Führung für den TSV. Spät belohnt

Michael Petry hatte am Samstagnachmittag Grund zu feiern: Nach vier Niederlagen in Folge fuhr der Trainer des Fußball-Oberligisten Borussia Neunkirchen mit seiner Mannschaft beim favorisierten TSV Schott Mainz einen verdienten 3:2-Erfolg ein. "Der Sieg tut gut, aber wir haben keinen großen Grund, irgendwelche Bäume auszureißen", meinte Petry nach dem Spiel und ergänzte wenig zufrieden: "Wir haben mal wieder die erste Viertelstunde verschlafen." Das nutzte der Mainzer Torjäger Can Cemil Oezer in der 14. Minute mit seinem zehnten Saisontor zur 1:0-Führung für den TSV.

Spät belohnt

Erst nach der Auswechslung von Abdul Kizmaz, für den Tim Cullmann in der 19. Minute das Spielfeld betrat, lief es für die Gäste vor 200 Zuschauern besser. Vier Minuten nach dem Spielerwechsel glich Mefail Kadrija per Distanzschuss für Neunkirchen aus. Es dauerte bis weit in den zweiten Durchgang, ehe Neunkirchen sich für seine Leistungssteigerung belohnte und durch Moussa Dansoko mit 2:1 in Führung ging. Den direkten Gegenzug schloss Klaus Huth zwar zum 2:2 für die Hausherren ab, doch zehn Minuten vor Schluss sorgte Dansoko mit seinem zweiten Treffer für den 3:2-Endstand.

"Wir waren in der zweiten Hälfte präsenter, haben uns Chancen herausgespielt und uns mit dem Sieg belohnt. Das macht mich nach einer kräftezehrenden Zeit mit vier Spielen in zehn Tagen und bei so vielen Ausfällen schon stolz", sagte Petry, der nur auf 14 fitte Feldspieler zurückgreifen konnte. Neben dem verletzten Albert Becker (Zerrung) fehlten ihm Neuzugang Ruddy M'Passi, Faruk Ljaic und Alex Galace (alle erkältet). Auch Djemel N'Ganvala, der in der Schlussphase eingewechselt wurde, war noch erkältungsgeschwächt.