| 19:08 Uhr

Borussia erwischt beim 3:6 in Mainz einen unerklärlichen Tag

Ergebniskosmetiker: Borussias Moussa Dansoko traf auf dem Kunstrasen des TSV Schott Mainz zum 3:6-Endstand. Foto: Burgardt
Ergebniskosmetiker: Borussias Moussa Dansoko traf auf dem Kunstrasen des TSV Schott Mainz zum 3:6-Endstand. Foto: Burgardt FOTO: Burgardt
Mainz. Beim TSV Schott Mainz kassierte Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen am Samstag eine deutliche 3:6 (1:3)-Niederlage. Den denkbar schlechten Start in die erste Englische Woche der Saison müssen Trainer und Team bis zum heutigen Mittwoch aus den Beinen schütteln. Dann ist die Borussia um 18.45 Uhr beim FC Karbach zu Gast. Sebastian Zenner

"Alle Gegentore resultierten aus unseren Individualfehlern. Wir waren zu weit von unseren Gegenspielern weg und haben die Zweikämpfe nicht angenommen", stellte Neunkirchens Trainer Valentin Valtchev fest und ergänzte: "Dabei wussten wir, dass es in Mainz und auch am Mittwoch in Karbach ohne starkes Zweikampfverhalten schwer wird, etwas zu holen." Das Spiel begann vor 250 Zuschauern in Mainz eigentlich mustergültig: Ruddy M'Passi brachte die Borussia nach nur neun Minuten in Führung. Allerdings ließ der Ausgleich durch Janek Ripplinger nur vier Minuten auf sich warten. Ein weiterer Ripplinger-Treffer (40. Minute) und einer von Edis Sinanovic besorgten die 3:1-Pausenführung der Gastgeber.



Nach dem Seitenwechsel erhöhte Sinanovic per Strafstoß auf 4:1 (50.), ehe Markus Schmitt für Neunkirchen verkürzte (65.). Danach vergab Schmitt die große Chance zum Anschlusstor, als er den in der Mitte einschussbereiten Marcel Jung nicht in Szene setzte. Stattdessen klingelte es wieder auf der anderen Seite: Khaled Abou Daya vollstreckte zum 5:2 (75.). Für das sechste Mainzer Tor musste wieder ein Elfmeter herhalten. Diesmal verwandelte Necmi Gür (83.). Den Schlusspunkt zum 3:6-Endstand setzte Moussa Dansoko (87.).

"Viel schlechter kann es nicht laufen. Es gibt aber solche Tage, die man sich nicht erklären kann", meinte Valtchev: "Der Sieg geht hochverdient an Mainz , keine Frage. Wir müssen jetzt aus dieser Niederlage lernen und sehen, dass wir uns nicht wieder so präsentieren."