Borussia erkämpft sich Sieg – nur Rino darf nicht rein

Borussia erkämpft sich Sieg – nur Rino darf nicht rein

Fast hätte Borussia Neunkirchen sein Fußball-Oberligaspiel am Sonntagabend in Koblenz mit zwei Torhütern auf dem Feld beendet. Doch weil Gastgeber Rot-Weiß Koblenz acht Minuten vor dem Abpfiff noch einmal den 1:2-Anschlusstreffer erzielte, ließ Borussias Trainer Valentin Valtchev Francesco Rino als möglichen Feldspieler draußen. Am Ende blieb es beim 2:1-Sieg für Neunkirchen.

"Ich hätte ihn gerne eingewechselt. Zur Belohnung, dass er sich bereit erklärt hat, uns auszuhelfen. Aber in der Schlussphase wurde es noch einmal zu spannend", sagte Valtchev über Rino. Der dritte Torwart der Neunkircher war aus Personalmangel als Feldspieler mitgereist. Die vom Verletzungspech verfolgten Borussen gingen früh durch Ruddy M'Passi in Führung. Der Angreifer profitierte dabei von einem Querschläger des Koblenzer Schlussmanns Carsten Gerharz, den er abfing und mit links verwertete (7.). Erst 73 Minuten später legte Moussa Dansoko nach mustergültiger Vorarbeit von Markus Schmitt zum 2:0 nach.

Der eingangs erwähnte Treffer der Gastgeber erzielte vor 150 Zuschauern Ismayil Barut in der 82. Minute. "Wir mussten einiges umstellen, aber haben stark gekämpft und uns den Sieg damit verdient", zeigte sich Valtchev zufrieden.