Bärenbachpfad erreicht 54 PunkteBärenbachpfad erreicht 54 Punkte

Bärenbachpfad erreicht 54 PunkteBärenbachpfad erreicht 54 Punkte

Baumholder. Das rote Band ist durchschnitten, die Baumholderer Traumschleife Bärenbachpfad gehört jetzt zur Riege der Premiumwanderwege. 54 Punkte erhielt sie bei ihrer Erstzertifizierung durch das Deutsche Wanderinstitut. Übergeben wurde die Urkunde von Kerstin Schneekloth vom Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig

Baumholder. Das rote Band ist durchschnitten, die Baumholderer Traumschleife Bärenbachpfad gehört jetzt zur Riege der Premiumwanderwege. 54 Punkte erhielt sie bei ihrer Erstzertifizierung durch das Deutsche Wanderinstitut. Übergeben wurde die Urkunde von Kerstin Schneekloth vom Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig. Die Teilnehmer der offiziellen Eröffnungswanderung - darunter etwa 60 Vertreter der Sponsoren, der Stadt und der Verbandsgemeinde Baumholder sowie der Kommunen im Kreis - konnten sich zuerst von den Besonderheiten des Wanderwegs überzeugen, die Stadt- und Verbandsbürgermeister Peter Lang mit "Stille des Waldes" beschrieb. Lang ging in seiner Eröffnungsrede nicht auf die Bewertung ein, die nur vier Punkte über der Marke liegt, die sich die Arbeitsgemeinschaft Saar-Hunsrück-Steig als Minimum für ihre Traumschleifen gesetzt hat. Eine Stunde nach dem offiziellen Part begann der Eröffnungsteil mit Führungen für jedermann. Auch da machten sich etliche Wanderer auf den Weg, zumal die Eröffnung mit der Herbstwanderung des VfR Baumholder zusammengelegt worden war.Der 14 Kilometer lange mittelschwere Weg hat keine Sehenswürdigkeiten oder herausragende Ruinen zu bieten, dafür Fernsichten, reizvolle Bachläufe und Rundumblicke - und natürlich die Ruhe des Waldes, die gestern durch den Betrieb am kombinierten VfR-Wander- und Eröffnungstag nicht immer zu spüren war.Zahlreiche Unterstützer haben zur Gestaltung des Weges beigetragen, von dem sich Stadt und Verbandsgemeinde Impulse für den Fremdenverkehr erhoffen. Allen voran engagierten sich Ralf Willrich von der DRK-eigenen INTEG, die die zahlreichen Sinnenbänke und Wegweiser aufstellten, die Grundstückseigentümer, die sofortige Bereitschaft zeigten, ihr Gelände für den Wanderweg zur Verfügung zu stellen, und viele Sponsoren wie der Familie Frühauf mit Schwollener Sprudel oder die Heimbacher Firma Schmitt- Bau, die das Traumschleifeneingangsportal am Stadtweiher erstellt hat. Erste positive Effekte waren schon vor der Eröffnung zu spüren: In der Edingers Mühle etwa verzeichnete man an Sonntagen schon mehr Gäste. gav/ed

Mehr von Saarbrücker Zeitung