Aufräumarbeiten nach US-Kampfjetabsturz fast abgeschlossen

US-Militärflughafen in Spangdahlem : Aufräumarbeiten nach US-Kampfjetabsturz fast abgeschlossen

Rund drei Wochen nach dem Absturz eines US-amerikanischen Kampfjets in der Südeifel ist ein Ende der Aufräumarbeiten in Sicht. Voraussichtlich bis zu diesem Donnerstag (31.

Oktober) werde das Gelände vollständig geräumt sein, teilte die US-Luftwaffe am Montag auf dem Flugplatz US-Spangdahlem mit. Aktuell seien rund 90 Prozent des Gebietes bei Zemmer (Kreis Trier-Saarburg) nach Wrackteilen abgesucht. Nach dem Crash am 8. Oktober war das Gelände um die Absturzstelle großräumig abgesperrt worden.

Der Kampfjet vom Typ F-16 war auf einem Routine-Übungsflug in der Nähe der Ortschaft Zemmer rund 15 Kilometer nordöstlich von Trier über einem Wald abgestürzt. Er kam vom US-Flugplatz Spangdahlem. Der Pilot konnte sich per Schleudersitz retten.

Von der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord und vom Gesundheitsamt Trier untersuchte Wasser- und Bodenproben hätten bislang keinen Hinweise auf eine Kontamination ergeben, teilte die Air Base weiter mit. Mit Blick auf mögliche Umweltschäden sei das Gelände unter anderem von Forst- und Schadensbeauftragten der Bundesanstalt für Immobilien (Bima) besichtigt worden.

Umweltprüfungen sollten von deutschen Behörden erfolgen, wenn das Gelände frei gegeben sei. Dann könnten auch eine Wiederaufforstung und mögliche Dekontamination beginnen. Die Unfallursache sei weiter unklar. Die Untersuchungen dazu liefen, sagte eine Sprecherin. Auch mögliche Schadenersatzansprüche würden noch geprüft.

Eine rund drei Quadratkilometer große Zone war nach dem Unfall zum „militärischen Sicherheitsbereich“ erklärt worden. Sie werde nach wie vor von der Bundeswehr bewacht, sagte der Sprecher der Bundeswehr in Rheinland-Pfalz, Oberstleutnant Günter Bohn, in Mainz. Derzeit seien knapp 40 Soldaten vor Ort.

Zur US-Base Spangdahlem gehören rund 4000 US-Soldaten. Einschließlich der Angehörigen leben und arbeiten zwischen 10 000 und 11 000 Menschen auf dem Stützpunkt. Die US-Luftwaffe ist seit Mitte der 1950er Jahre in Spangdahlem präsent.

Mehr von Saarbrücker Zeitung