1. Saarland
  2. Blick zum Nachbarn

Mehr als 900 Corona-Toten in Region Grand Est

Kostenpflichtiger Inhalt: 1150 Beatmungsplätze verfügbar : 919 Menschen in Grand Est an Corona gestorben

1487 Menschen konnten dort bereits das Krankenhaus verlassen.

Die Zahl der Menschen, die in unserer Nachbarregion an den Folgen ihrer Corona-Erkrankung gestorben sind, ist auf 919 gestiegen. Das hat die regionale Gesundheitsbehörde ARS mitgeteilt. Eingerechnet werden aber nur die Sterbefälle in den Krankenhäusern und Kliniken. Die Dunkelziffer könnte also noch höher sein, wenn man zum Beispiel Todesfälle in den Altersheimen dazu zählt.

3950 Menschen werden zurzeit stationär behandelt, 844 von ihnen auf der Intensivstation. Laut ARS verfügt die Region Grand Est zurzeit über 1150 Beatmungsplätze. Das sind drei Mal mehr als in Normalzeiten. Zugleich werden Patienten weiterhin in andere französische Regionen und ins Ausland gebracht, um freie Betten für neue Covid-Patienten mit Atemnot frei zu halten. 2300 Ärzte, Krankenschwester und Pfleger aus ganz Frankreich sind dem Aufruf der ARS in Grand Est gefolgt und in der Region angetroffen, um die hiesigen Teams in den Kliniken zu unterstützen. 1487 Patienten wurden bereits nach Hause entlassen.