1. Saarland
  2. Blick zum Nachbarn

Mehr als 1000 Sterbefälle wegen Corona in Grand Est

Kostenpflichtiger Inhalt: 1015 Menschen gestorben : Die Zahl der Corona-Toten in Grand Est steigt weiter

4246 Menschen werden derzeit in Grand Est stationär in Krankenhäusern behandelt. 890 von ihnen müssen intensivmedizinisch betreut werden.

Trauriger Rekord in der Region Grand Est: Seit Ausbruch der Epidemie sind dort nun über 1000 Menschen an den Folgen der Corona-Erkrankung gestorben. Das teilt die französische Regierung in Paris mit.

Innerhalb der vergangenen 24 Stunden verzeichnete die Grenzregion 96 neue Todesfälle. Somit steigt die Gesamtzahl auf 1015. Es handelt sich dabei lediglich um die Menschen, die in den Krankenhäusern gestorben sind. Zahlen über Sterbefälle in Pflegeheimen sollen demnächst bekannt werden, teilte die regionale Gesundheitsbehörde ARS mit.

Zurzeit werden in Grand Est 4246 Patienten in den Kliniken stationär behandelt. 890 von ihnen befinden sich auf der Intensivstation. 1704 Menschen wurden bereits nach Hause entlassen.