1. Saarland
  2. Blick zum Nachbarn

Inzidenz auf niedrigstem Stand seit drei Wochen

Inzidenz auf niedrigstem Stand seit drei Wochen

Die Inzidenz der Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz ist am Dienstag auf den niedrigsten Stand seit mehr als drei Wochen zurückgegangen. Das Landesuntersuchungsamt ermittelte einen Wert von 113,7. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz der jüngsten Welle wurde in Rheinland-Pfalz am 25. April mit 143,1 Infektionen auf 100 000 Einwohner registriert.

Die Gesundheitsämter meldeten bis Dienstag (14.10 Uhr) 572 neue Corona-Infektionen. Aktuell sind demnach 15 346 Menschen im Land mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert. Seit Beginn der Pandemie sind 3577 Covid-19-Patienten gestorben, 13 mehr als am Vortag.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz gab es nach den für die Bundes-Notbremse maßgeblichen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Montagmorgen (Stand 3.10 Uhr) im Donnersbergkreis mit 181,9. Danach folgen die Städte Worms (173,6) und Ludwigshafen (167,8) sowie der Kreis Südliche Weinstraße (166,5). Über einer Inzidenz von 100 liegen 24 der 36 Kreise und Städte. Die niedrigste Inzidenz hat der Kreis Vulkaneifel mit 46,2. In der Landeshauptstadt Mainz sind es 146,9.

Innerhalb eines Tages wurden nach Angaben des Landesuntersuchungsamts 50 Covid-19-Patienten ins Krankenhaus gebracht. Nach den Daten des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) lagen in Rheinland-Pfalz 194 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen in Krankenhäusern. 107 von ihnen wurden invasiv beatmet (Stand 12.15 Uhr).

Die Pandemie begann in Rheinland-Pfalz Ende Februar 2020 mit einem positiven Test in Koblenz. Seitdem haben sich in dem Bundesland nachweislich 142 476 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert.

Landesuntersuchungsamt mit aktuellen Corona-Zahlen

Corona-Daten des RKI

Dashboard DIVI-Intensivregister auf Landkreisebene

© dpa-infocom, dpa:210504-99-464667/2