| 17:09 Uhr

Haftstrafen für „falsche Polizistinnen“

 Eine Bronzestatue der Justitia steht in Frankfurt am Main. Foto: Arne Dedert/Archiv
Eine Bronzestatue der Justitia steht in Frankfurt am Main. Foto: Arne Dedert/Archiv
Frankfurt/Main. Als angebliche Polizistinnen überredeten sie alte Menschen in Telefonanrufen, ihnen ihre Ersparnisse auszuhändigen - nun hat sich die echte Justiz mit den falschen Beamtinnen befasst: Das Landgericht Frankfurt verurteilte am Mittwoch zwei Frauen im Alter von 25 und 27 Jahren zu drei Jahren und sieben Monaten beziehungsweise drei Jahren und zwei Monaten Haft. dpa

Die Strafkammer sah die beiden geständigen Frauen als Teil einer Bande professioneller Betrüger an. Der Gerichtsvorsitzende sprach im Urteil von „in hohem Maße perfiden und verdammungswürdigen Taten“.


Im vergangenen Jahr hatten auch zwei Frauen in Koblenz und im Rhein-Pfalz-Kreis Anrufe erhalten, in denen sie aufgefordert wurden, zum Schutz vor nahenden Dieben ihre Ersparnisse den beiden „Polizistinnen“ anzuvertrauen. Während eine der Angerufenen nicht auf die Anweisungen einging, legte die zweite Frau rund 45 000 Euro Bargeld in einer Tüte vor die Haustür. Nur durch die schnelle Festnahme der Täterin erhielt die betrogene Frau ihr Geld kurze Zeit später wieder zurück.