1. Saarland
  2. Blick zum Nachbarn
  3. Blick nach Frankreich

Virginie Descamps und Nicolas Mazzi stellen ehemaliger Synagoge von Forbach ihre Kunst aus

Kunst in Forbach : Installationen in Alter Synagoge

Virginie Descamps und Nicolas Mazzi zeigen im Castel Coucou in Forbach ihre Kunst.

Die Künstler Virginie Descamps und Nicolas Mazzi stellen noch bis 3. Oktober im Kulturzentrum Castel Coucou, in der ehemaligen Synagoge von Forbach, Ergebnisse ihrer Residenz aus. Das Duo hat sich für seine farbigen Papierarbeiten, die es für das Forbacher Gebäude angefertigt hat, an der Architektur und vor allem an den Fenstern der Synagoge orientiert. Mit Blau, Schwarz, Rosa und Gelb haben sie die Farben der Fenster auf ihre teils übermannshohen Objekte übertragen, die Formen ihrer Installationen erinnern an die Bögen der Fenster.

Die Künstler, Mazzi stammt aus Nancy, arbeiten seit 2017 zusammen. Die Finissage ihrer Schau „Repère B“ findet am 3. Oktober um 17 Uhr statt, anlässlich des Saisonbeginns im benachbarten Theater Le Carreau, statt. Die Künstler werden dabei sein.

Castel Coucou will als Verein zeitgenössische Kunst und Alltagsleben verbinden, und organisiert zweimal pro Jahr Künstlerresidenzen – im Sommer dreht sich dabei alles um das Thema Papier, für die Wintersaison ist stets eine Schreibwerkstatt geplant. Seit 2015 stellt der Verein, der unter anderem Partnerschaften mit zwei Forbacher Schulen, der Kunst- und Designhochschule in Nancy (ENSAD) und eben auch dem Carreau pflegt, in der ehemaligen Synagoge aus.

Geöffnet von mittwochs bis samstags von 14 bis 18 Uhr, Eintritt frei.
www.castelcoucou.fr