Sicherheitskräfte proben in Forbach Anti-Terror-Einsatz

Forbach · Terroristen stürmen ins Bahnhofsgebäude, Maschinengewehrfeuer und Schreie sind zu hören, dann kommen die Einsatzkräfte: Ein Großaufgebot von rund 600 Polizisten, Gendarmen, Feuerwehrleuten, Rettungssanitätern und Justizvertretern hat gestern in Forbach eine Großübung für den Fall eines Terrorangriffs absolviert. Dabei galt es laut der Präfektur in Metz, sich nach einem Attentat um etwa 100 Opfer zu kümmern. Übungen dieser Art sind während des Ausnahmezustandes in Frankreich an mehreren Orten anberaumt worden. An der Übung in Forbach , die von 15 Uhr bis Mitternacht dauerte, waren auch Hubschrauber beteiligt. Bei der Übung sollte die Zusammenarbeit und das Reaktionsvermögen der Behörden getestet werden.

 Schwer bewaffnet übten die Sicherheitskräfte in Forbach den Einsatz bei einem Terroranschlag. Foto: B&B

Schwer bewaffnet übten die Sicherheitskräfte in Forbach den Einsatz bei einem Terroranschlag. Foto: B&B

Foto: B&B