Schütze tötet Mann in Saargemünd auf offener Straße

Todesschüsse in Saargemünd : Junger Mann stirbt auf offener Straße durch drei Kugeln

Saargemünder erliegt am Sonntagabend (2. Juni) schwerer Verletzung noch am Tatort, obwohl gleich vorbeikommende Passanten ihm auf der Stelle halfen.

Mit drei Kugeln aus einer Schusswaffe ist ein Saargemünder niedergestreckt und getötet worden. Unbekannte sollen nach einem Bericht der Tageszeitung Républicain Lorrain am Sonntag gegen 18 Uhr auf ihn geschossen haben. Ein Paar, das kurz darauf am Tatort vorbeikam, versuchte, die Blutungen zu stillen. Rettungskräfte der Feuerwehr setzten sofort mit der Reanimation ein. Doch die Hilfe kam zu spät.

Bei dem Opfer solle es sich um einen Mann Mitte 20 handeln. Vor den Schüssen will der Besitzer eines Restaurants, das in der Nähe liegt, ein verdächtiges Auto gesehen haben. In dem beigefarbenen Citroën C3 habe er mehrere Menschen beobachten können. Außerdem habe jemand um Hilfe gerufen: „Helft mir, sie wollen mich töten.“ Dann hörte er die Schüsse. Wenig später brach das Opfer auf offener Straße zusammen. Die Polizei fahndet nach den Tätern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung