Spezialität aus Lothringen Wie gelingt eine Quiche Lorraine? Großmeisterin aus Nancy verrät ihr Rezept

Dombasle-sur-Meurthe · Die Geschichte des Speckkuchens aus Lothringen reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Heute wird der Brauch hochgehalten – unter anderem von einer pensionierten Lehrerin.

Dombasle-sur-Meurthe bei Nancy ist die Hauptstadt des Lothringer Speckkuchens. Und Evelyne Muller Dervaux die Großmeisterin der gleichnamigen Bruderschaft.

Dombasle-sur-Meurthe bei Nancy ist die Hauptstadt des Lothringer Speckkuchens. Und Evelyne Muller Dervaux die Großmeisterin der gleichnamigen Bruderschaft.

Foto: Volker Knopf

Es ist der herzhafte Geschmack bei den Saar-Nachbarn in Lothringen, der in der ganzen Welt bekannt ist. Die Rede ist von der Quiche Lorraine, die den Namen der Region bereits im Namen trägt. Wenn man so will, dann ist Dombasle-sur-Meurthe vor den Toren Nancys die Hauptstadt der Quiche Lorraine. Denn das Städtchen im Département Meurthe-et-Moselle darf sich mit diesem Titel ganz offiziell schmücken. Am Ortseingang steht ein Schild, das auf diesen Fakt hinweist. Und hier sind wir bereits bei Evelyne Muller Dervaux. Die Lothringerin darf sich „Grand Maître de Confrérie de la Quiche Lorraine“ nennen. Sie ist also Großmeisterin einer Bruderschaft, die sich mit Herzblut dem Mürbeteig-Küchlein gewidmet hat.