Private Dokumente sollen erzählen

Petite Rosselle/Warndt · Wer Dokumente besitzt wie etwa alte Briefe, Fotos oder Ausweise, ist beim Musée Les Mineurs gern gesehen. Es plant eine Ausstellung zum Wandel in der Region. Und im März startet eine besondere Führung.

Das Bergbaumuseum Musée Les Mineurs Wendel in Petite Rosselle plant eine neue Ausstellung zur Geschichte des saarländisch-lothringischen Kohlegebiets. Und es sucht dafür Familien , die Dokumente und Fotografien für die Ausstellung zur Verfügung stellen. Anhand von Fotografien , Pässen, Arbeitsausweisen, Vereinsausweisen und anderen Dokumenten der Familien will man die wechselhafte Geschichte des saarländisch-lothringischen Kohlebeckens zwischen 1800 und 1955 darstellen, das durch wechselnde Grenzen und nationale Zugehörigkeit geprägt war. Interessant seien auch Fotografien , die die entscheidenden Perioden des Wandels dokumentieren, ebenso alte Briefe und Tonbandaufnahmen von Zeitzeugen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die betreffenden Familien im Bergbau tätig waren.

Von besonderem Interesse sind die Epochen 1801 bis 1815, als das Saarland zur Zeit Napoleons ein französisches Département war, 1871 bis 1919, als die Region Moselle von Deutschland annektiert war, 1919 bis 1935, als das saarländische Kohlebecken wirtschaftlich an Frankreich angegliedert war, und 1947 bis 1955, als das Saarland als unabhängiger Staat unter französischem Protektorat existierte. Die Ausstellung soll am 2. Mai starten.

Bergbau-Interessierte müssen aber nicht so lange auf das nächste Ereignis warten. Am Sonntag, 15. März, ermöglichen das Musée Les Mineurs Wendel, das Institut für Landeskunde im Saarland und die Evangelische Akademie im Saarland eine Besichtigung aller Teile des neuen zentralen ostlothringischen Steinkohlemuseums, das in der alten Wendel-Grube in Petite Rosselle eingerichtet worden ist. An diesem Tag bekommen Besucher Einblicke in das Untertage-Bergwerk und in die Tagesanlage der Grube, die sonst nicht möglich seien. Ein Rundgang durch die benachbarte historische Grube Vuillemin, den Parc Explor Wendel und das Bergbaumuseum Les Mineurs wird es auch geben. Dazu können sich die Teilnehmer zu Mittag ein kerniges französisches Bergmannsfrühstück schmecken lassen.

Die Ganztagesveranstaltung findet von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr statt. An den Führungen beteiligt sich auch Delf Slotta, Direktor des Instituts für Landeskunde im Saarland . Die Gebühr für Eintritte, Führungen und Essen beträgt 40 Euro.

Zum Thema:

Auf einen BlickAusstellung: Wer Dokumente dafür zur Verfügung stellen möchte, wende sich bitte an das Musée Les Mineurs Wendel, F-57540 Petite Rosselle, Laetitia Gigault, Tel. (00 33) 387 87 08 54, E-Mail l.gigault@la-mine.fr. Führung: Wer teilnehmen möchte, melde sich bitte bei der Evangelischen Akademie im Saarland , Tel. (0 68 98) 16 96 22, E-Mail: buero@eva-a.de. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl werden die Anmeldungen nach Eingangsdatum berücksichtigt. red