Neues Verkehrsschild Umweltspur in Frankreich: Blitzer erfassen Fahrer, die neues Schild missachten

Paris/Straßburg · Nicht nur auf der Stadtautobahn in Straßburg heißt es Achtung geben: Hier erfassen Radaranlagen nun auch Fahrer, die sich ans Tempolimit halten. Denn in Frankreich gilt es, auch die reservierte Umweltspur zu respektieren – sonst droht ein Bußgeld in Höhe von 135 Euro.

 Die „Voie réservée“ in Frankreich ist eine Umweltspur, die unter anderem für Busse, Taxis und Fahrgemeinschaften reserviert wird.

Die „Voie réservée“ in Frankreich ist eine Umweltspur, die unter anderem für Busse, Taxis und Fahrgemeinschaften reserviert wird.

Foto: dpa/Philipp von Ditfurth

Wer mit dem Auto in Frankreich unterwegs ist, muss sich an ein neues Verkehrszeichen gewöhnen. Das gilt vor allem für Fahrten in Städten. Bei Nicht-Beachtung kann es zu einem Bußgeld in Höhe von 135 Euro kommen – und dafür muss es sich nicht um eine Geschwindigkeitsübertretung handeln. Es geht dabei um die „Voie réservée“, eine Umwelt-Fahrspur, die nur von bestimmten Fahrzeugen genutzt werden darf. Das neue Schild mit der weißen Raute auf blauem Grund steht bereits in Straßburg, Lyon und Grenoble. Rennes und Nantes sollen folgen.