Schwestern-Duo in der Küche Stern weg und kein Instagram: „La bonne Auberge“ ist trotzdem erfolgreich

Stiring-Wendel · Seit knapp 45 Jahren betreiben Lydia und Isabelle Egloff das Restaurant „La bonne Auberge“ in Stiring-Wendel. Ihr Anspruch: Jedem Gast ein besonderes Gastro-Erlebnis bieten. Dafür arbeiten sie mit eigenem Kräutergarten, aber ohne soziale Medien und ohne Michelin-Lust.

Seit 44 Jahren führen Lydia (links) und Isabelle Egloff das Restaurant „La bonne Auberge“ in Stiring-Wendel.

Seit 44 Jahren führen Lydia (links) und Isabelle Egloff das Restaurant „La bonne Auberge“ in Stiring-Wendel.

Foto: Peter Gaschott

Ein Restaurant, das fast 45 Jahre mit demselben Wirt daherkommt – das ist selten. Eines, das davon drei Jahrzehnte lang einen Michelin-Stern hatte, und das heute ganz selbstbewusst sagt, dass es keinen Stern mehr will – das ist recht einzigartig. Wir sind in der „bonne Auberge“ in Stiring-Wendel. „Bonne auberge“ – das ist Luxus. Luxus, der keinen Stern braucht, um Luxus zu sein. Die beiden Wirtinnen, die Schwestern Lydia und Isabelle Egloff, bieten ihren Gästen ein gastronomisches Erlebnis der Extraklasse. Es ist ein wenig aus der Zeit gefallen, und vielleicht macht genau das den Reiz der „bonne Auberge“ aus.