1. Saarland
  2. Blick zum Nachbarn
  3. Blick nach Frankreich

Kunst in Frankreich: Museum Centre Pompidou Metz punktet mit Chagall

Bilanz für das Jahr 2021 : Chagall und Arcimboldo sind die Publikumsmagneten des Metzer Centre Pompidou

Insgesamt 165 041 Besucherinnen und Besucher haben im vergangenen Jahr das Centre Pompidou in Metz besucht. Dabei war das Kunsthaus nur sieben Monate geöffnet. Vor allem mit den beiden Aufsehen erregenden Ausstellungen zu Chagall und Arcimboldo konnte das Kunsthaus punkten. Aber welcher der beiden Künstler zog die meisten Kunstfans an?

Das Centre Pompidou in Metz hat 2021 insgesamt 165 041 Besucherinnen und Besucher gezählt, wobei das Kunsthaus aufgrund der Pandemie nur sieben Monate lang geöffnet war und Mitte Mai wieder seine Türen öffnete. Von da an kamen pro Tag durchschnittlich 850 Kunstfans. Das hat das Centre Pompidou in Metz am Mittwoch mitgeteilt. Damit verzeichnet das Kunsthaus im zweiten Corona-Jahr 35 Prozent mehr Gäste als im Jahr 2020, als bei sechs Monaten Öffnung 114 187 Besucherinnen und Besucher gezählt wurden. Zum Vergleich: Im Jahr vor der Pandemie, 2019, kamen 304 000 Menschen hierher.

Als absoluter Publikumsliebling hat sich, nicht ohne Überraschung, vor allem eine Ausstellung herauskristallisiert: „Face à Arcimboldo“ zog zwischen dem 29. Mai und dem 22. November insgesamt 128 520 Kunstfans an. Gezeigt wurden Arcimboldos farbenfrohe Jahreszeiten-Allegorien „Frühling“ und „Sommer“ aus Blumen und Früchten, mit denen er weltberühmt wurde, aber auch Werke moderner und zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, die sich mit dem Werk des italienischen Meisters der Spätrenaissance und des Manierismus' auseinandergesetzt haben.

Ebenfalls beliebt war die Ausstellung „Chagall. Überbringer des Lichts“, die sich 79 281 Menschen angeschaut haben. Die Ausstellung, die anlässlich des 800. Jubiläums der Metzer Stadtkathedrale Saint-Étienne ausgerichtet wurde, öffnete am  21. November 2020, war dann coronabedingt geschlossen und ab Mitte Mai bis zum 30. August zu sehen.

Zwischen dem 30. Januar 2021 und dem 23. August interessierten sich für die Ausstellung „Aerodream. Architecture, design et structures gonflables" insgesamt  52 047 Kunstfans. Die Ausstellung „Des Mondes construits. Un choix de sculptures du Centre Pompidou" zog sogar 144 504 Besucherinnen und Besucher an, lief aber auch über zwei Jahre.

Seit der Eröffnung im Mai 2010 konnte das Centre Pompidou in Metz mehr als vier Millionen Gäste verbuchen. Auch in diesem Jahr sind wieder zahlreiche Ausstellungen geplant. So ist die Ausstellung „Ecrir, c’est dessiner“ der libanesisch-US-amerikanischen Malerin und Schriftstellerin Etel Adnan gewidmet und dauert noch bis zum 21. Februar. Dabei geht es um Schrift als Kunstform. Ab dem 7. Mai sind Werke der Schweizerin Eva Aeppli zu sehen, die in dem Metzer Kunsthaus ihre erste französische Retrospektive erhält.