Gelbwesten dürfen in Lothringen nicht demonstrieren

Keine Demo für die Gelbwesten : Präfektur in Metz verbietet Demos der „Gelbwesten“

() Um die französische Protestbewegung der „Gelbwesten“ war es in den vergangenen Monaten still geworden. Für diesen Samstag haben deren Anführer in Paris sowie in weiteren größeren Städten Frankreichs zu neuen Demonstrationen aufgerufen, um der Bewegung einen neuen Antrieb zu geben.

An der unmittelbaren Grenze zum Saarland dürfte es dennoch nicht dazu kommen. Die Präfektur in Metz hat für das ganze Wochenende Versammlungen mit Bezug zu den „Gelbwesten“ verboten. Die Demonstrationen, die seit November 2018 stattgefunden haben, seien im Département Moselle regelmäßig zum Anlass für Beschädigungen, Randalen, Brandstiftungen sowie Gewalt gegenüber Polizisten gewesen, so die Behörde. Um zu verhindern, dass sich solche Ausschreitungen wiederholen, wurden per Erlass vorsorglich alle Versammlungen dieser Art verboten.

Im Frühjahr hatten samstags bis zu 600 Menschen an Demonstrationen in Metz, Forbach und Saargemünd teilgenommen und Verkehrskreisel in den Regionen besetzt, um gegen zu hohe Steuern und Macrons Politik zu protestieren. Doch dieser plant schon die nächsten Schritte. Vergangene Woche haben die ersten Gespräche mit den Gewerkschaften zum Thema Rentenreform stattgefunden. Da sich bisher immer viele Rentner in den Reihen der Gelbwesten befanden, könnte die Bewegung tatsächlich bald wieder mehr Menschen mobilisieren.

Mehr von Saarbrücker Zeitung