Hohe Strafen drohen Frankreich schafft Mautschranken und Kassenhäuschen auf Autobahnen ab – was Sie jetzt wissen müssen

Update | Boulay/Metz · Frankreich will die Mautschranken auf den Autobahnen abschaffen. Bezahlen müssen Autofahrer aber trotzdem – sonst drohen Strafen. Aber wie, wenn es keine Mautstelle mit Ticket und Kasse mehr gibt? Drei Tipps, um eine Maut ohne Mautstelle zu bezahlen.

Keine Mautstation, kein Ticket, kein Kassenhäuschen – bezahlt werden muss die Maut auf der A4 bei Boulay aber trotzdem. Dazu gibt es drei Möglichkeiten.

Keine Mautstation, kein Ticket, kein Kassenhäuschen – bezahlt werden muss die Maut auf der A4 bei Boulay aber trotzdem. Dazu gibt es drei Möglichkeiten.

Foto: Sanef

Auf Frankreichs Autobahnen wird es langfristig weniger Mautstellen und damit auch weniger Mautschranken geben. Das heißt aber nicht, dass die Gebühren damit hinfällig werden. Denn immer mehr französische Autobahnbetreiber wollen auf das System der „péage en flux libre“ beziehungsweise „Free-Flow-Maut“ umstellen. Darauf weist das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz in Kehl bei Straßburg hin.

Strafgebühr kommt per Post

Die Krux: Weil es dann weniger Schranken mit Kassenhäuschen und Ticketautomat gibt, kann es passieren, dass man von der Autobahn abfährt, ohne ans Zahlen erinnert zu werden.

Wer das vergisst und keine Mautbox an der Windschutzscheibe hat, bekommt später per Post eine Zahlungsaufforderung mit Strafgebühr. Diese können nach Angaben der Verbraucherschützer bis zu 375 Euro betragen. Schließlich werden alle Fahrzeuge, die unter einer der schmalen Mautbrücken durchfahren, von Kameras erfasst. Beim Auf- und Abfahren heißt es in diesem Fall: auf die Schilder achten.

Ein Abschnitt in Moselle schon ohne Mautschranke

„Wir sind noch weit von einer flächendeckenden Umstellung auf die Free-Flow-Maut entfernt. Für Autofahrende, die etwa im Urlaub, auf den schrankenlosen Abschnitten unterwegs sind, ist es trotzdem wichtig, sich mit diesem neuen Mautkonzept vertraut zu machen“, teilt Patrick Oppelt, Jurist im Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz, mit.

Tatsächlich sind im Nachbarland bisher erst zwei Autobahnen teilweise umgestellt. Auf der A4 in Richtung Metz wurde bereits 2019 die alte Mautstelle von Boulay durch eine neue Mautbrücke ersetzt – trotz Protesten von Anrainern (wir berichteten). Betroffen ist auf der A4 nach Metz also bisher nur die Auf- und Abfahrt Boulay. Wer auf der Autobahn bis nach Metz durch fährt, zahlt wie gewohnt an der Mautstelle bei Saint-Avold.

Wie man die Maut ohne Mautschranke bezahlt

Zahlen ist möglich über das Mautbox-Abo. Autofahrer mit einem solchen elektronischen Pass folgen an der Auf- oder Abfahrt Boulay dem Schild „Abonnés“ oder „Paiement internet“ (Wo man einen elektronischen Mautpass bekommt). Wer keinen Pass hat, kann an Automaten zahlen. Diese finden sich an der Auf- und Abfahrt Boulay auf einem gesonderten Parkplatz, zu dem das blaue Hinweisschild „P-caisses“ führt. „P-caisses“ steht für „Kassen-Parkplatz“.

Auch online zahlen auf der Internetseite des jeweiligen Autobahnbetreibers ist möglich. Allerdings gibt es derzeit rund 20 verschiedene Betreiber im Land. Autofahrer müssen in diesem Fall also wissen, welcher Betreiber für welche Autobahn zuständig ist. In Grand Est sind dies Sanef, APRR und Arcos.

Ende 2022 wurde die A79 in der Region Auvergne-Rhône-Alpes als erste Autobahn mit Free-Flow-Maut in Betrieb genommen. In den nächsten Jahren sollen auch andere Autobahnen folgen – etwa 2024 die A13 in der Normandie und die A14 nord-westlich von Paris. In Deutschland wird das System als Free-Flow-Maut bereits für die Lkw-Maut eingesetzt. Frankreich plant, es nach und nach für alle Fahrzeugkategorien gelten zu lassen. Das System soll den Verkehrsfluss verbessern und Auffahrunfälle an den Schranken verringern.

Autobahn-Karte mit Überblick über Abschnitte und Betreiber unter www.autoroutes.fr/FCKeditor/UserFiles/File/Carte_Reseau_Autoroutier_Avril_2019.pdf

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort