„Verschwinden wäre eine Katastrophe“ Kulturerbe in Gefahr: Deshalb sind Fachwerkhäuser im Elsass bedroht

Kochersberg/Hochfelden · Fachwerkhäuser sind die Schmuckstücke des Elsass’ schlechthin. Doch die Aushängeschilder der Region sind bedroht, wenn sich ein anhaltender Trend nicht ändert: Jedes Jahr werden 300 Altbauten abgerissen. Doch gerade jetzt tun sich die Menschen im Elsass mit ihrem Postkarten-Erbe besonders schwer.

Wunderschön sanierte Fachwerkhäuser in Straßburg. Doch in anderen elsässischen Kommunen steht es weniger rosig um jahrhundertealte Gebäude.

Wunderschön sanierte Fachwerkhäuser in Straßburg. Doch in anderen elsässischen Kommunen steht es weniger rosig um jahrhundertealte Gebäude.

Foto: Philippe de Rexel

Sie gehören zum Elsass wie Flammkuchen, Wein, Burgen, sie schmücken jede bessere touristische Werbung für diese Region: Die vielen Fachwerkhäuser im Elsass sind Teil des kulturellen Erbes und lassen die Zentren von Straßburg und Colmar, aber auch von kleinen Dörfern auf dem Weg dorthin, zu Freilichtmuseen werden. In der Nähe von Saverne können Architekturfans auf dem Fachwerkhausweg solche historischen Bauten aus den vergangenen Jahrhunderten sogar über knapp 16 Kilometer erwandern.