Reaktorblock abgeschaltet : Schon wieder Panne im Kernkraftwerk Cattenom – zwei Monate nach dem letzten Zwischenfall

Im Kernkraftwerk Cattenom hat es am Morgen erneut eine Panne gegeben. Der dritte Reaktorblock hat sich automatisch abgeschaltet. Die Gründe sind nicht bekannt.

Im Kernkraftwerk Cattenom hat es am Dienstagmorgen einen Zwischenfall gegeben. Wie die Betreiber, der Energiekonzern EDF auf ihrer Internetseite mitteilen, schaltete sich um 3.40 Uhr der Reaktor des Blocks 3 „gemäß den Sicherheits- und Schutzbestimmungen“ automatisch ab. Zu den Gründen, warum der Reaktor heruntergefahren wurde, teilte EDF nichts mit. Es seien Kontrollen und Diagnosen durchgeführt worden. Der Zwischenfall habe keine Auswirkungen auf die Sicherheit der Anlage und die Umwelt, heißt es bei EDF. Durch den Ausfall des dritten Reaktorblocks produzieren derzeit nur zwei Einheiten der Anlagen Strom. Block 2 ist derzeit wegen Wartungsarbeiten planmäßig außer Betrieb.

Unterdessen hat die französische Atomaufsicht einen Zwischenfall vom 9. August als einen Störfall der Stufe 1 auf der achtstufigen Skala für Atomunfälle (von null bis sieben) eingestuft. Bei Wartungsarbeiten wurde damals festgestellt, dass eine Reservepumpe im Primärkreislauf bereits seit dem 2. August ausgefallen war. Da die Reparaturzeit länger gedauert habe, als im Betriebsablauf definiert, sei der Zwischenfall als Störfall deklariert worden, heißt es auf der Internetseite des Kernkraftwerks.

Immer wieder gibt es Zwischenfälle in der Anlage. Der erste Block des Kraftwerks ging 1986 ans Netz.