Ein Programm zum „Lachen“ erwartet die Besucher

Saargemünd · Ein afrikanisches Sprichwort betrachtet die Kultur "als die Möglichkeit des Herstellens, des Erneuerns und des Teilens von Werten, als den Atem, der die Lebensfreude der Menschheit steigert". Diesen Geist hat das Kulturdezernat der Stadt Saargemünd in sein Programm für 2016/2017 einfließen lassen. Der Humor nimmt dabei einen besonderen Platz ein. Denn Jean-Claude Cunat, der stellvertretende Bürgermeister und zuständig für kulturelle Angelegenheiten, betont, "die Kultur dient der Unterhaltung und bringt die Leichtigkeit." Patrick Timsit, Alex Lutz, Vincent Dedienne und Bérangère Krief werden die zahlreich erwarteten Besucher dazu bringen, laut los zu lachen. Ein weiteres Merkmal des Spielprogramms in seine Vielfalt ist die Vielfalt des Programmes. Eine Stadt von der Größe Saargemünds "ist nicht dazu gemacht, sich bloß auf ein Gebiet zu spezialisieren", aber sie ist bunt genug gemischt, um eine große Mehrheit zu befriedigen." Ob Theaterstücke wie "Tout à refaire" (Gérard Darmon und Philippe Lellouche), Chansons wie "Boulevard des airs et idir", Ballettaufführungen wie "Rock the Ballet" (New Yorker Tanzgruppe "Bad Boys of Dance"), ob Klassik mit dem Konzert des Trios Morgenstern oder grenzüberschreitend mit den Veranstaltungen des Festivals "Mir redde platt…". Jeder wird hier sein Verlangen nach populärer Kultur stillen können. In der Saison 2016/2017 werden außerdem die bereits bestehende Verbundenheit der Festivals Passage und Perspective bekräftigt. "Zusammenarbeit und das Bündeln von Kräften" sind zwei zeitgemäße Begriffe und verdeutlichen die Gestaltung des kulturellen Angebotes der Stadt Saargemünd, welches anspruchsvoll aber auch zum Teil klar erkennbar jenseits der Grenzen des eigenen Territoriums liegt.

Infos und Reservierungen: www. saareguemines.fr