Drogengeschäft in Saargemünd: Mann auf offener Straße erschossen

Nach Todesschüssen in Saargemünd : Junger Mann (21) erschossen – Polizei: Es ging um Drogen

Nach bisherigen Ermittlungen soll feststehen: Das Opfer kannte den Schützen.

Der junge Mann, der am Sonntag in Saargemünd auf offener Straße erschossen worden ist, war offenbar in Drogengeschäfte verstrickt. Das haben nach einem Bericht der französischen Tageszeitung „Republicain Lorrain“ bisherige Ermittlungen der Polizei ergeben. Demnach ging es um den Kauf von einem Kilo Cannabis. Bevor er getötet wurde, soll er mit weiteren Personen in einem beigefarbenen Citroën gesessen haben. Ermittler sagen, dass der Getötete den Schützen gekannt habe. Die Fahnder sind ihm auf der Spur.

Der 21-Jährige war gegen 18 Uhr in der lothringischen Stadt unmittelbar hinter der deutsch-französischen Grenze von zwei Kugeln getroffen worden. Das Opfer starb noch am Tatort.

Mehr von Saarbrücker Zeitung