Kostenpflichtiger Inhalt: Metzer Kathedrale : Metzer Kathedrale strahlt zum 800. Geburtstag

Die Kathedrale St. Etienne in Metz wurde 1220 gebaut. Zum Jubiläumsjahr hat die Stadt ein umfangreiches Festprogramm zusammengestellt.

 Der Kirchendachstuhl brennt und die Bilder gehen um die ganze Welt: So sah es im vergangenen April aus, als die Kathedrale Notre-Dame in Paris teilweise von den Flammen zerstörte wurde. Einen ähnlichen Großbrand erlebte 1877 die Kathedrale St. Etienne im lothringischen Metz, als ein Feuerwerk zu Ehren des Kaiser Wilhelm I. gründlich daneben ging. Nur dass damals keine Kameras von Nachrichtensendern zur Stelle waren, um die Szenen live zu übertragen. Dokumentiert wurde das Flammeninferno damals in Fotos und Zeichnungen. Auch der Wiederaufbau, der 30 Jahre dauern sollte, wurde von Zeitzeugen festgehalten. Diese Dokumente kann man ab Dezember in einer Ausstellung zum damaligen Brand im Metzer Stadtarchiv sehen.

Metz Kathedrale von Metz. Foto: Ruppenthal (Stichwort: Metz)(Foto bitte zur Politik + zur Saar-Seite). Foto: rup/Ruppenthal

Die Ausstellung ist eine der zahlreichen Veranstaltungen, die im Rahmen des Festprogramms zum 800. Geburtstag der Kathedrale organisiert wurden. Das Jubiläumsjahr wurde in drei Abschnitte unterteilt. Von November bis April 2020 geht es um „Le temps des bâtisseurs“ (deutsch: Die Stunde der Baumeister). Danach sollen „Le temps des artistes“ (Die Stunde der Künstler, Mai bis September 2020) und „Le temps des lumières“ (Die Stunde der Lichter, Oktober 2020 bis Februar 2021) folgen. Dabei wird nicht nur der verheerende Brand von 1877 thematisiert, sondern die Entstehungsgeschichte dieses Bauwerks mit gewaltigen Ausmaßen. Drei Jahrzehnte lang dauerte der Bau von St. Etienne, ein Jahr lang wird nun der runde Geburtstag gefeiert.

Vorträge, Konzerte, Tanzvorführungen, Workshops für Kinder, Ausstellungen: Fast 40 Veranstaltungen sind für den ersten Programmabschnitt in den kommenden sechs Monate geplant. Sie sollen in und vor der  Kathedrale, aber auch an anderen Orten in der Stadt stattfinden.

Ein Höhepunkt soll der Auftritt der Compagnie „Transe Express“ am Sonntag, 8. Dezember, werden. Mit der eigens zu diesem Anlass konzipierten Produktion „EnVolée Céleste“ will die Straßentheatergruppe  hoch hinaus. Auf Seilen und einem Metallgerüst wirbeln die als Gaukler bekleideten Akrobaten in luftiger Höhe auf dem Vorplatz der Kathedrale herum. Begleitet werden sie dabei von Orgelmusik, Chorgesängen und Glockenspielen. Bekannt ist die Truppe in Deutschland für die Eröffnung des Weimarer Kunstfestes 2018. Ebenso spektakulär, aber auch für schwindelfreies Publikum geeignet soll das abendliche sogenannte Video-Mapping mit dem Titel „Die Laterne Gottes“ (La lanterne du bon Dieu) sein. So wurde die Metzer Kathedrale seit ihrer Entstehung benannt. Nicht wegen ihrer imposanten Höhe – immerhin mehr als 41 Meter Gewölbehöhe –, sondern vor allem wegen ihrer verglasten Fensterflächen. St. Etienne zählt nämlich 6500 Quadratmeter Kirchenfenster und hält damit frankreichweit einen Rekord. Die farbenfrohen Lichterprojektionen auf der Fassade der Kathedrale wurden von der Compagnie Artslide entworfen und sollen den damaligen Baumeistern und Glasbläsern Tribut zollen. Darüber hinaus sollen mittelalterliche Legenden mit Bezug zu der Kathedrale dargestellt werden.

Mehr Informationen zu den einzelnen Programmpunkten und Terminen gibt es im Internet unter https://800-cathedrale.metz.fr