1. Saarland
  2. Blick zum Nachbarn
  3. Blick nach Frankreich

Corona-Lage in Frankreich spitzt sich weiter zu

Besorgniserregende Zahlen : Corona-Lage in Frankreich spitzt sich weiter zu - 17 525 neue Infektionen binnen 48 Stunden

In Frankreich spitzt sich die Corona-Situation weiter besorgniserregend zu.

Innerhalb von 24 Stunden sind 8550 neue Covid-19-Fälle in Frankreich registriert worden, wie die Gesundheitsbehörde „Santé Publique France“ am Samstag mitteilte. Am Vortag hatte es mit 8975 neuen Corona-Fällen einen neuen Tages-Höchststand gegeben. In den vergangenen 48 Stunden sind damit 17 525 neue Covid-19-Infektionen in Frankreich festgestellt worden. Zum Vergleich: Innerhalb der letzten 48 Stunden haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts 2366 neue Corona-Infektionen gemeldet (Stand: früher Sonntagmorgen).

Laut den französischen Behörden waren zuletzt 4,7 Prozent der Corona-Tests positiv. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich demnach mindestens 317 706 Menschen in Frankreich nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Datenstand 5.9., 14.00 Uhr). Mit 30 689 Todesopfern ist Frankreich eines der am schwersten von der Corona-Pandemie betroffenen Länder in Europa.

Das Auswärtige Amt warnt derzeit aufgrund hoher Infektionszahlen vor nicht notwendigen touristischen Reisen in die Regionen Île-de-France und Provence-Alpes-Côte-d’Azur. Auch vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Französisch Guyana, St. Martin und Guadeloupe wird gewarnt.

Auch in den Départements Herault in der Region Languedoc-Roussillon, Sarthe in der Region Pays-de-la-Loire, Rhône (mit der Stadt Lyon) in der Region Rhône-Alpes, Gironde (mit der Stadt Bordeaux) in der Region Aquitaine, Côte d‘Or (mit der Stadt Dijon) in der Region Bourgogne-Franche-Comté sowie Corse-du-Sud auf Korsika sei die Zahl der Neuinfizierten erheblich angestiegen.